Mit POIbase vor Blitzer und Radarfallen gewarnt werden

POIbase Navigations-ZusatzdatenSo ziemlich jeder kennt sie, fast alle benutzen sie: mobile Navigationsgeräte. Doch nur wenige Navis bieten mit ihrem Kartenmaterial noch zusätzliche Infos über die Fahrtstrecke wie zum Beispiel besondere Gefahrenquellen (Rechts vor Links-Kreuzungen, Blitzer) oder weitere nützliche Infos (Parkplätze, Tankstellen, medizinische Einrichtungen) an. Viele Geräte führen einfach von A nach B. Heute möchte ich mit POIbase eine Lösung vorstellen, die das Kartenmaterial fast jeden Navigationsgerätes mit solchen Zusatzinfos wie einem Blitzerwarner aufbessert.

POIbase ist ein kostenloses Programm für Windows XP, Vista und Windows 7, mit dem man sich sogenannte POIs (Points of Interest – interessante Punkte / wichtige Orte bzw. Sehenswürdigkeiten) auf sein Navigationsgerät laden kann. Dabei unterstützt die POIbase-Software fast jedes Navigationssystem, angefangen bei Karten von ALK CoPilot, über Blaupunkt, Falk Navigator, Garmin bis hin zu Route 66 und TomTom Navigator (und natürlich noch viele mehr…)

Die Kartenupgrades sind eigentlich recht einfach durchzuführen, hier eine kleine Schritt für Schritt-Anleitung:

1. Software downloaden:
poicon-LogoPOIbase von der POIbase Webseite herunterladen und die kostenlose Software installieren.

2. Navi verbinden:
POIbase-AuswahlVor dem Programmstart sollte man zuerst das Navigationsgerät mit dem Rechner verbinden. Anschließend die POIbase-Software starten und ggf. manuell das eigene Navi in POIbase auswählen (falls es nicht automatisch erkannt wird).

3. Registrieren:
Um an die Points of Interest zu kommen, muss man sich mit dem Namen, einem Passwort und der Emailadresse registrieren.

4. POIs auswählen:
POIs - StartseiteAnschließend hat man Zugriff auf die verschiedenen POI-Kategorien die da wären: Sicherheit & Blitzer (mobile als auch stationäre Blitzerstandorte, gefährliche Stellen wie Kreuzung, Kuppe, Aquaplaning), Auto & Verkehr (Tankstellen, Autoservice, Parkplätze), Medizinische Versorgung (Apotheken, Ärzte, Krankenhäuser), Essen & Trinken (Restaurants), Freizeit (Kino, Sport, Wellness), Einkaufen (Kaufhäuser, Fachmärkte), Öffentliche Einrichtungen, Dienstleistungen, Städte & Reiseführer, Übernachten (Hotels) und einige mehr. Jetzt kann man sich seine POIs auswählen.

5. POIs auf das Navigationsgerät übertragen:
POIbase-DatenübertragungHat man sich seine Zusatzinfos zusammengestellt, kann man diese direkt über die Software kaufen + downloaden. Anschließend werden die POIs aufs Navi übertragen.

Die POIbase-Software bietet allerlei nützliche POIs zur Ergänzung der Navigationskarten an. Vor allem die Blitzerdaten zum Warnen vor Radarfallen finde ich sehr interessant und sollten auf keinem Navi fehlen!

Für den Test der POIs wurde mir außerdem der kleine POI Pilot 5000+ zur Verfügung gestellt, der einen Wert von 59,90 € besitzt. Dies ist ein kleiner GPS-Warner auf den man (ähnlich wie bei einem normalem Navi) die POIs heraufladen kann. Anschließend gibt das Gerät in der Nähe einer Gefahrenquelle oder anderem wichtigen Punkt (kommt darauf an, welche Daten man auf den GPS Receiver geladen hat) eine entsprechende Warnmeldung aus. Somit hat man quasi einen kleinen unauffälligen Radarwarner, der auch mit anderen Daten bestückt werden kann.

Außerdem erscheinen auf dem Display der kleinen schwarzen Box noch weitere Zusatzinfos wie aktuelle Geschwindigkeit, Uhrzeit, Entfernung bis zur Gefahrenquelle usw… Zu dem Kauf des POI Pilot 5000+ erhält man außerdem 5 Jahre lang kostenlose Updates. Hier ein kleines Produkt-Video zum POI Pilot 5000+:

Wer also kein eigenes Navigationsgerät besitzt, muss mit dem POI Pilot 5000+ trotzdem nicht auf wichtige POIs verzichten. In meinem Test war der POI Pilot innerhalb von 1 bis 4 Minuten einsatzbereit und hat zuverlässig vor stationären Blitzern + mobilen Blitzerstellen gewarnt. Weitere Berichte über POIbase und dem POI Pilot 5000+:

Testbericht: POIbase – POIs, Blitzerwarner und mehr im Navi
Testbericht Radarfallenwarner Poincon POI Pilot 5000+

POI Pilot bei Amazon kaufenAktuell kann man sich den Blitzer-Warner sowohl für feststehende Starenkästen als auch für mobile Blitzer vergünstigt bei Amazon im Webshop bestellen. Dazu einfach über DIESEN LINK den POI Pilot kaufen.



5 Kommentare wurden abgegeben
  1.  

    7. August 2010 @ 14:35

    [...] Wie man rechtzeitig vor Blitzer und Radar-Fallen gewarnt wird, kann man in meinem Beitrag “Mit POIbase vor Blitzer und Radarfallen gewarnt werden” nachlesen. Aber Vorsicht: In Deutschland ist das Benutzen solcher Geräte nicht [...]

  2.  
    Mike schrieb am

    13. Februar 2011 @ 13:51

    Ich hatte schon den Vorgänger, den 3000er. Auch der hat mich europaweit (Polen, Frankreich, Schweiz, Tschechien und England) vor Geldausgaben bewahrt. Der 5000er ist besser, da er explizit die “Gefahrenstelle” benennt.
    Z.Zt. gibt es das preiswerteste Europa-Gerät bei OBU (www.obu-hamburg.de) für € 68,90 inkl. Versand. Ich habe meine Familie und meinen Freundeskreis damit bereits ausgestattet. Ich kann es Dir sehr warm empfehlen.

    Gruss Mike

  3.  

    28. Mai 2012 @ 11:08

    [...] Die ständig wechselnden und vorallem neuen Standorte machen es auch schwierig, mit sich von Blitzer-Warnern (Radarfallen-Warner) vor den Fotos warnen zu lassen. Denn gerade POI-bezogene Geräte würden dann so gut wie [...]

  4.  
    Finelli Luigi schrieb am

    5. Februar 2013 @ 16:44

    Wie kann man information weiter geben….neue Blitzradar….datenbanken zu ergänzen

  5.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    5. Februar 2013 @ 19:12

    Hallo,

    keine Ahnung wie das geht. Vielleicht über die Webseite des Herstellers? Leider habe ich das Gerät nicht mehr hier, deswegen kann ich da auch keine nähere Auskunft geben :(


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: