Reisebericht: ist ein Urlaub vom Discounter empfehlenswert?

Winterurlaub in Meiringen - HaslitalFast jeder Discounter bietet mittlerweile günstige Reisen in alle Herrgottsländer zum Schnäppchenpreis an. Schon lange habe ich mich gefragt, ob solche “Billigreisen” eigentlich empfehlenswert sind. Nun hatte ich endlich mal die Gelegenheit, einen sehr günstigen Winterurlaub aus dem Discounter zu testen. Meine Erfahrungen gibt es nun in Form dieses Reiseberichts.

Gebucht wurde ein Winterurlaub mit 5 Übernachtungen in der Nebensaison im Berner Oberland in der Schweiz für 299 Euro. Das Angebot stammte aus dem Sortiment von Penny und war auf den ersten Blick ein echtes Schnäppchen, denn als Unterkunft wurde ein 4 Sterne Hotel mit Halbpension angegeben, 4Tages-Skipass im Preis inbegriffen!

Jeder der schon mal im Winterurlaub in einem halbwegs guten Skigebiet war weiß, dass gerade die Skipässe mit das teuerste an einem solchen Urlaub sind. Mit recht gemischten Gefühlen und Erwartungen machten wir uns also auf um zu schauen, wo denn der Haken am günstigen Preis und dem Angebot ist.

Skigebiet: Haslital

Talstation MeiringenAm Ziel angekommen machten sich kurzzeitig bereits erste Zweifel breit, denn im Skigebiet Hasliberg (Meiringen) wurde bereits die Hauptsaison beendet und die Nebensaison gestartet (Reisezeitraum 21.03. – 25.03.). Damit fielen auch die vom Reiseveranstalter versprochenen Skibusse flach. Zum Glück lag unser Hotel “Alpin Sherpa” nur etwa 10 Fußminuten von der Seilbahnstation entfernt. Anstatt viel Geld für einen Parkplatz direkt an der Talstation auszugeben, sind wir lieber die paar Minuten vom Hotel bis zur Seilbahnstation gelaufen.

Vorteilhaft war, dass es an der Talstation beheizte Skischränke zu mieten gab. Gegen Aufpreis natürlich, und die Schweiz ist bekanntlich ein teures Pflaster. Ein Schrank (es teilten sich immer 2 Personen ein Schließfach) kostete für die Woche 40 Franken (etwa 30 Euro). Aber so konnte man wenigstens seine Skier / Snowboard und seine Stiefel direkt vor Ort sicher verschließen ohne die Sachen ständig mit hin und her schleppen zu müssen.

Schwarze Piste HaslibergDie Pisten im Skigebiet waren größtenteils noch sehr gut befahrbar, 9 von insgesamt 23 Abfahrten waren wegen schlechter Schneebedingungen geschlossen, unter anderem auch die Talfahrten. Von den ca. 65 Pistenkilometern blieben uns also noch genug zum Fahren übrig :) Die ersten 3 Tage konnte man sehr gut Ski- / Snowboard fahren, nur Nachmittags wurde dann aus Pulverschnee weicher Pappschnee und einige Pisten sollte man meiden (einfach zu ausgefahren / matschig). An den letzten beiden Tagen merkte man dann doch recht deutlich, dass es mit der Skisaison 2011 in Meiringen langsam zu Ende geht. Nichtsdestotrotz hat sich der Urlaub aus sportlicher Sicht sehr gelohnt. Ein wirklich tolles Skigebiet mit ein paar flachen, aber auch steilen Pisten.
 

Hier noch ein paar Schnee-Impressionen aus den Schweizer Alpen: Meiringen, Haslital / Hasliberg (mit Klick aufs Bild -> vergrößern)

Piste MeiringenSkiurlaub im Berner OberlandWinterurlaub im Berner OberlandWolkenspiel über den Pisten

 

4 Sterne Hotel: „Alpin Sherpa“

4 Sterne Hotel Alpin Sherpa in Meiringen-HaslibergDer erste Eindruck (in der „Begrüßungslounge“) war schon mal gut. Ein sauber und ordentlich eingerichtetes Hotel schien das Alpin Sherpa zu sein. Doch je genauer man hinsah, vor allem in den eigenen Zimmern, desto mehr kleinere Mängel erkannte man. Von einem 4 Sterne-Hotel erwartet man eigentlich, dass so ziemlich alles Top modern und in bestem Zustand ist. Doch da wurden wir leider etwas enttäuscht. Die Hotelzimmer sind meiner Meinung nach nicht auf dem Niveau von 4 Sternen. Vor 5-8 Jahren waren die 4 Sterne durchaus angebracht, jetzt würde ich den Hotelzimmern und den Zimmerflure eher nur 3 Sterne geben, der Zahn der Zeit nagt eben überall.

Die kleinen Mängel waren unter anderem: Flecken im Flur, die dort anscheinend schon einige Zeit auf dem Teppich sind, schief hängende Verkleidungen, die etwas ältere Einrichtung der Zimmer (für ein 4 Sterne-Haus einfach nicht zeitgemäß), kleine Löcher in den Bettlaken, etwas älteres Badezimmer (Badewanne mit Duschvorhang)… Hier ein paar Impressionen:

Teppich mit KotzfleckAlpin Sherpa MängelHotelzimmer Alpin Sherpa

Die Zimmer waren zwar ohne größere Mängel und man konnte sich bequem eine längere Zeit in ihnen aufhalten, aber für 4 Sterne eben einfach nicht mehr zeitgemäß. Ich vermute mal, dass das Hotel vor 5-8 Jahren neu eingerichtet wurde, man damals 4 Sterne erhielt und sich seitdem nichts mehr an der Einrichtung geändert hat.

Das Alpin Sherpa verfügt auch über einen kostenlosen Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool. Dieser wurde von uns immer am späten Nachmittag genutzt. Zu meckern gab es an diesem eigentlich kaum etwas, außer dass der Whirlpool meist von anderen Gästen besetzt war ;)

4 Gänge-Menü + Halbpension

Begeistert waren wir alle von der gastronomischen Versorgung. Bei unserem Angebot war Halbpension mit ausgiebigem Frühstück und 4 Gänge-Menü am Abend inbegriffen. Am Morgen konnte man sich am Frühstücks-Buffet bedienen. Neben Semmeln, Brot und Hörnchen gab es auch verschiedene Müsli-Sorten, verschiedene Joghurt und sogar täglich frischen Obstsalat. Als Beilagen standen diverse Wurst-Sorten, Käse, Marmelade, Honig, Schokocreme usw. zur Verfügung. Kaffee / Milch / Saft / Cappuccino konnte man sich kostenfrei selber nachfüllen.

Gourmet-Küche des Alpin SherpaAm Abend stand dann ein gut gefülltes Salat-Buffet mit verschiedenen Saucen als erster Gang zur Verfügung, bevor es eine leckere Vorspeise als 2ten Gang gab. Die Vorspeise, den Hauptgang und den Nachtisch konnte man sich jeweils am Vortag auswählen (es standen pro Tag immer 2 Menüs zur Auswahl). Der Hauptgang war immer toll angerichtet und schmeckte wirklich super. Das Essen war wie aus einer Gourmet-Küche, sehr „hochwertig“ und deliziös. Küche auf hohem Niveau heißt aber auch, dass die Portionen recht klein sind, zumindest auf den ersten Blick.

Aber weil wir vorher immer einen Salat gegessen haben, kam es dann doch ab und zu mal vor, dass der ein oder andere seinen Nachtisch gar nicht mehr geschafft hat. Nach dem 4-Gänge-Menü waren wir immer gesättigt. Falls einer mal mehr Hunger hatte, konnte man sich im Nachhinein noch mal an der Salat-Bar bedienen, die immer wieder frisch befüllt wurde.

Das Essen hätte meiner Meinung nach sogar 5 Sterne verdient, somit wurde die kleine Kritik an den Hotel-Zimmern schnell wieder gut gemacht und das Hotel Alpin Sherpa blieb uns allen als Positiv in Erinnerung. In einem Ski-Urlaub steht meiner Meinung nach sowieso immer die sportliche Betätigung im Vordergrund, danach kommt gleich an 2ter Stelle das Essen und erst zum Schluss steht auf meiner Rangordnung das Zimmer. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, wie auf folgenden 2 Bildern zu sehen, kann fast nichts mehr schief gehen.

Meiringen im Berner Oberland - SchweizBrienzersee

Ich hätte durchaus Lust, nächstes Jahr wieder nach Meiringen ins Alpin Sherpa zu reisen. Auch würde ich wieder eine Reise beim Discounter buchen. Der diesjährige Test hat mir gezeigt, dass zwar nicht alles perfekt ist, aber man kann durchaus mit ein paar Abstrichen leben (oder Urlaub machen) ;) Meinen Geldbeutel hat die Reise auch sehr gut getan, zumindest wurde er nicht übermäßig beansprucht, wie bei manch eigens gebuchten Winterurlauben.



1 Kommentar wurde abgegeben
  1.  

    28. März 2012 @ 07:11

    [...] gemacht, die Prospekte der Supermärkte, Drogerien, Baumärkte, Schuhgeschäfte und Discounter zu digitalisieren. Ziel ist es, alle Angebote für unterschiedliche Regionen auch online [...]


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: