Rock im Park 2010 – Festivalbericht

Rock im Park - RiP 2010Wie ich vor kurzem bereits geschrieben habe, war ich am vergangenen Wochenende in Nürnberg bei dem Festival Rock im Park 2010 (03. – 06.06.2010). Dieses Jahr feierte Rock im Park 15 Jähriges Jubiläum und erweiterte das sonst übliche 3tages-Programm um einen weiteren Tag. In diesen 4 Tagen spielten um die 90 Bands und einige große Headliner brachten das Publikum zum schwitzen. Hier nun mein Rock im Park 2010-Bericht mit vielen Bildern & Videos des Camping-Platzes / von den Konzerten.

Dieses Jahr begannen die ersten Bands bereits am Donnerstag (03.06.2010) zu spielen. In den Vergangenen Jahren begann das Rock-Festival am Zeppelinfeld erst am Freitag, nächstes Jahr (Rock im Park 2011 – 03. bis 05. Juni) wird dies übrigens wieder genau so sein, wie die Jahre zuvor.

Rock im Park 2010 - Zeltplatz vollWie bereits 2008 und 2009 reisten wir am Donnerstagmorgen an. Wo voriges Jahr noch freie Plätze auf dem Zeltplatz waren, standen dieses Jahr die Zelte dicht an dicht. Und das, obwohl wir sogar noch eine Stunde früher als 2009 auf dem Camping-Gelände ankamen (dieses Jahr waren wir gegen 10:30 Uhr vor Ort). Nach einigem Suchen fanden wir dann doch noch ein ruhiges Plätzchen für unsere 6 Zelte und dem (eigentlich verbotenen) Pavillon. Dass dieses Jahr so viele bereits am Donnerstag anreisten, lag unter anderem auch am Feiertag in Bayern.

RiP 2010 CampingplatzRock im Park Camping

Am Donnerstag ging es dann gleich für uns mit einem Ordentlichen Headliner los: Von 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr spielte Rage Against The Machine, welche wir bereits 2008 bei Rock im Park zu sehen bekamen. Damals schüttete es während dem Konzert wie verrückt, dieses Jahr überraschte uns der Regen zum Glück nur beim Zelte aufbauen, ab Nachmittag war es dann wieder schön. In den Wellenbrecher direkt vor die Bühne haben wir es am Donnerstag leider nicht mehr geschafft, da waren einfach zu viele Leute. Trotzdem konnten wir uns direkt an den Zaun dahinter drängeln und eine gute Position erhaschen.

Video Rage Against The Machine – Year of the Boomerang

Am darauf folgenden Freitag (04.06.) waren wir dann von 15:45 Uhr bis 23 Uhr ganz vorne im Wellenbrecher (direkt vor der Bühne). An diesem Tag spielten für mich die am sehenswertesten Bands des diesjährigen Rock im Park: In Extremo, Rise Against und Rammstein. An diesem Tag war der Platz im Wellenbrecher sehr begehrt, dementsprechend viele Leute pilgerten auch in Richtung Bühne.

Rock im Park 2010 - ZuschauerRock im Park 2010 - MenschenmassenRock im Park 2010 BühneRock im Park 2010 - Center-Stage

Als erste Band sahen wir am Freitag Bullet For My Valentine, gefolgt von In Extremo, die übrigens in Nürnberg erstmals mit ihrem neuen Drummer Specki aufgetreten sind. Nach In Extremo war dann Rise Against angesagt, die ich bereits voriges Jahr auf dem Highfield 2009 zu Gesicht bekam, damals aber noch nicht wirklich kannte. Als Tagesabschluss spielte dann der Headliner Rammstein. Die Jungs haben wieder eine absolut geile Show hingelegt. Pyrotechnisch kann da wohl kaum eine Band mithalten.

Wie bereits beim Rammstein-Konzert im Februar in der Chemnitz-Arena hatte auch dieses Mal der Sänger von Rammstein (Till Lindemann) sein Licht im Mund. Und da immer wieder die Frage aufkommt, was er da im Mund hat, werde ich es hier noch mal erläutern: Till Lindemann hat eine kleine Lampe im Mund (ich vermute eine kleine LED). Dieses Licht hängt an einer Batterie, die sich irgendwo im Nacken des Sängers befindet. Wenn man ganz nah an der Bühne steht, sieht man, dass ein kleines Kabel aus seinem linken Mundwinkel (von sich aus gesehen) herauskommt, welches mit der Batterie verbunden ist. Er hat weder ein Knicklicht, noch fluoreszierendes Zeugs im Mund, welches diesen Leuchteffekt hervorruft… Beim Rammstein-Konzert in Chemnitz war dies genau das gleiche, siehe Wie macht es der Till Lindemann in dem Lied Rammlied das sein Mund so leuchtet.

Bullet for my Valentine - Rock im Park 2010In Extremo - Rock im Park 2010Rise Against - Rock im Park 2010Rock im Park 2010 - Rise AgainstRammstein - Rock im Park 2010Rammstein beim Rock im Park 2010 KonzertRock im Park - Bühnenshow von RammsteinRiP 2010 - Rammstein

Airbourne - Rock im Park 2010Die anderen Tage ließen wir dann etwas ruhiger angehen. Der Samstag begann Konzert-Technisch für uns um 14:25 Uhr mit Airbourne. Die 4 Jungs machen so eine Art AC/DC-Musik. Ihr Konzert ist nicht ganz so mein Geschmack gewesen, aber jedem das Seine.

Nach dem Airbourne-Konzert ging ich mit einem Teil der Gruppe zurück zum Zeltplatz, ein paar von uns blieben aber auf der Centerstage und schauten sich noch Slash, Cypress Hill und Jay-Z an.

Nachdem die Hip Hop-Bands endlich aufgehört haben zu spielen, machten wir uns auch wieder auf dem Weg zur Bühne, um den Mega-Headliner KISS nicht zu verpassen. Anscheinend waren an diesem Samstag viele HipHop-Fans auf dem Konzertgelände unterwegs, denn nach Jay-Z brach eine regelrechte Völkerwanderung aus und viele verließen den Wellenbrecher, so dass wir ohne Probleme bis ganz vor die Bühne kamen.

KISS - RIP 2010Dann begann KISS überraschend 20 Minuten früher ihr Konzert und so startete die Show bereits um 20:40 Uhr. Auch wenn ich nicht wirklich viele Lieder von KISS kannte, war das Konzert und ihre Bühnenperformance sehr geil! Von Feuerwerk über Blut spucken bis durch die Lüfte fliegen war bei denen alles dabei. Gegen 23 Uhr war aber auch dieser Konzertabend vorbei und es ging in der Dunkelheit zurück auf den Zeltplatz. Auch unsere Zeltnachbarn, der Brezel Fanclub Erzgebirge, war vom KISS-Konzert absolut begeistert.

KISS Konzert - Rock im Park 2010KISS Auftritt bei Rock im ParkRiP2010-KISSRIP KISS 2010

KISS live bei Rock im Park 2010

Der nächste Tag (Sonntag, 06.05.2010) wurde dann wieder etwas stressiger, da das unser Abreisetag war. Wir haben in den vergangenen Jahren auch immer unsere Zelte bereits am Sonntag Mittag / Nachmittag abgebaut und zurück ins Auto geschafft, damit wir Sonntag Nacht nach dem letzten Konzert gleich abreisen konnten. Natürlich haben wir auf dem Zeltplatz wieder einiges an Müll und Chaos hinterlassen, anders geht es halt nicht ;)

Rock im Park Zeltplatz - AbbauCamping-RiP 2010

Gegen 17 Uhr waren wir dann endlich fertig und sind zur Alternastage (die 2te Bühne) gegangen. Dort wurden dieses Jahr genau so wie auf der Centerstage (Hauptbühne von Rock im Park) 2 Videoleinwände neben der Bühne aufgebaut. Außerdem wurde der Zuschauerraum etwas vergrößert und ein „geschlossener“ Wellenbrecher vor der Bühne geschaffen. Voriges Jahr war der Wellenbrecher noch offen und man konnte hinein spazieren, wie man lustig war. Dementsprechend voll war 2009 auch der Raum vor der Bühne. Dieses Jahr haben es die Organisatoren von Rock im Park auf alle Fälle besser gelöst.

Auf der Alterna-Stage haben wir dann Stone Sour, Allice in Chains, Volbeat, Slayer und zum Teil auch Motörhead angesehen. Ich bin zwischenzeitlich noch mal auf die Centerstage zu Muse gegangen und hab mal geschaut, was die so treiben.

Volbeat – Rock im Park 2010 – The Human Instrument

RIP - Alternastage 2010Stone Sour 2010Alice in ChainsVolbeat - RIP 2010

Ich muss sagen, der Sound auf der Alternastage war vor allem im Wellenbrecher nicht wirklich gut. Weiter hinten war es dann Akustisch besser, aber für den Bereich vor der Bühne muss meiner Meinung nach noch einiges gemacht werden. Auf der Centerstage geht das ja schließlich auch, warum ist dann der Sound auf der Alternastage so komisch?

Aber im Großen und Ganzen war das diesjährige Rock im Park 2010 wieder ein gutes Festival. Ich habe mir insgesamt 12 Bands angesehen (eine mehr als im Vorjahr), viele Bilder und Videos gemacht und eine spaßige Zeit auf dem Campingplatz gehabt :) Wer meine Videos zu RiP 2010 sehen will, sollte im Kiehvotz-Channel auf Youtube vorbei schauen.

Man sieht sich zu Rock im Park 2011



7 Kommentare wurden abgegeben
  1.  
    Roger schrieb am

    10. Juni 2010 @ 23:32

    Hier die Volbeat-Setlist von Rock im Park 2010:

    1. The Human Instrument
    2. Radio Girl
    3. Sad Man’s Tongue
    4. Hallelujah Goat
    5. Mary Ann’s Place
    6. Fallen
    7. I Only Want to Be With You (Dusty Springfield cover)
    8. Boa [JDM]
    9. Pool of Booze, Booze, Booza
    10. A New GameAdditional Information: New SongNew Song
    11. Guitar Gangsters & Cadillac Blood

    Zugabe:
    12. A Warrior’s Call
    13. Still Counting

  2.  
    Steve'O schrieb am

    12. Juni 2010 @ 17:32

    Ich hab mal die KISS-Tracklist von Rock im Park 2010 für dich:

    1.) Modern Day Delilah
    2.) Cold Gin
    3.) Let Me Go, Rock N Roll
    4.) Firehouse
    5.) Say Yeah
    6.) Deuce
    7.) Crazy, Crazy Nights
    8.) Calling Dr. Love
    9.) Shock Me
    10.) I’m An Animal
    11.) 100,000 Years
    12.) I Love It Loud
    13.) Love Gun
    14.) Black Diamond
    15.) Detroit Rock City
    16.) Beth
    17.) Lick It Up
    18.) Shout It Out Loud
    19.) I Was Made For Lovin’ You
    20.) God Gave Rock And Roll To You
    21.) Rock And Roll All Nite

  3.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    13. Juni 2010 @ 01:17

    Vielen Dank euch beiden. Ich habe auch noch ein paar Infos, die ich eben herausgefunden habe: Bei Rock im Park 2010 waren ungefähr 60.500 Zuschauer. Genaue Infos zu den Besucherzahlen vom diesjährigen Rock im Park gibt es leider nirgends genau.

    Ich habe einfach die Zuschauerzahl von Rock am Ring 2010 (86.500 ->Besucherrekord) von den insgesamt 147.000 Zuschauern beider Festivals abgezogen. Das ergibt ca. 60.500 Zuschauer für Rock im Park 2010.

  4.  
    Morgan schrieb am

    13. Juni 2010 @ 19:35

    Toller Bericht, danke :)

    Hier die Setlist von Rise Against:

    01. Collapse
    02. State Of The Union
    03. Re-Education
    04. Long Forgotten Sons
    05. Good Left Undone
    06. Chamber The Cartridge
    07. Drones
    08. Dirt Whispered
    09. Audience Of One
    10. From Heads Unworthy
    11. Savior
    12. Survive
    13. Prayer Of The Refugee
    14. Swing Life Away
    15. Hero Of War
    16. Entertainment
    17. Give It All
    18. Ready To Fall

  5.  

    8. Juni 2011 @ 23:02

    [...] Diese relativ geringen Besucherzahlen merkten wir auch am Donnerstagmorgen zum Anreisetag. Wo zu Rock im Park 2010 und Rock im Park 2009 auf der Großen Straße am Messegelände in Nürnberg fast [...]

  6.  

    24. August 2011 @ 01:22

    [...] ich habe bisher bereits 7 Festivals besucht (Rock im Park 2008, Rock im Park 2009, Highfield 2009, Rock im Park 2010, Highfield 2010, Rock im Park 2011, Highfield [...]

  7.  

    20. Juni 2013 @ 19:48

    [...] nach Papa Roach folgte dann Airbourne. Erstmals sah ich diese Band zu Rock im Park 2010 (Festivalbericht). Damals kannte ich nur ein einziges Lied, dieses mal waren es schon ein paar mehr Songs, die mich [...]


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: