Sächsische Mundarttage beim Mundart-Stammtisch in Dresden

sächsische Mundarttage in DresdenVor einigen Tagen erreichte mich eine Mail eines Mundart-Stammtisch-Mitgliedes, in der ich nach Dresden zu einigen Sächsisch-Mundarttagen eingeladen wurde. Das hat mich natürlich sehr gefreut, da es mir zeigt, dass unser vogtländischer Dialekt und natürlich mein Klingenthaler Dialekt-Wörterbuch auch außerhalb des Vogtlandes auf reges Interesse stößt. Bei den Mundart-Tagen sollte ich dann einen Vortrag zu unseren heimatlichen Dialekten im Vogtland halten.

Für weitere Vorträge zum allgemeinen Sächsischen Dialekt, zum erzgebirgischen Dialekt und zu diversen Untermundarten waren ebenfalls Redner angekündigt. Auch der bayrische Dialekt stand mit der nordbairischen Mundart mit auf der Liste der vorzustellenden Dialekte, da Nordbairisch (bzw. Fränkisch) ja einen großen Einfluss auf unsere vogtländischen Mundarten hat.

Voller Vorfreude machte ich mich also im Netz schon mal auf die Suche nach interessante Hotels in Dresden und wurde unter kurz-mal-weg.de bzw. deren Partnerseite hotelreservierung.de fündig. Hilton Hotel in Dresden Einchecken wollte ich schließlich direkt an der Frauenkirche ins „Hilton Dresden” für 3 Nächte. Das hätte mich insgesamt 147€ mit Frühstück gekostet. Da meine Gage ca. 250€ betragen hätte, wäre ein kostenloser Aufenthalt in Dresden inkl. Verpflegung und Spritkosten hin- und zurück locker möglich gewesen… Ich schreibe „möglich gewesen”, da es leider nie zu den Mundarttagen in Dresden kam.

 
 

Was war geschehen?
Einige Tage nach meiner Einladung erreichte mich eine Mail mit der Absage der Veranstaltung :(

Zum Glück habe ich das Hotel in Dresden noch nicht reserviert, somit habe ich außer etwas Zeit nach der Hotelsuche nicht wirklich etwas verloren. Schade ist es aber allemal, denn ich habe mich schon sehr auf den großen Mundart-Stammtisch mit den Sächsisch-Mundarttagen in Dresden gefreut. Da hätte man garantiert vieles über die sächsischen Mundarten gelernt. Einen Ausweichtermin für dieses Jahr gibt es bisher leider nicht. Aber in der Mail stand, dass alle Referenten mit ihren Vorträgen spätestens im neuen Jahr einen neuen Termin bekommen.

Ich hoffe, dass dies auch so kommt, denn immer mehr geraten Dialekte und Mundarten in Deutschland in Vergessenheit. Von den großen Massenmedien (TV) bekommt das Volk immer mehr vermittelt, dass Dialekte nur vom ungebildeten Volk gesprochen werden, ja dass Dialekte sogar das Volk verdummen lassen. Dumm nur, dass nur die wenigsten wissen, dass „Hochdeutsch” auch nur ein bestimmter Dialekt im deutschen Sprachraum ist, der sich im Laufe der Zeit eben durchgesetzt hat!

Falls die sächsischen Mundarttage in Dresden nächstes Jahr doch nicht zustande kommen sollten, werde ich eventuell meinen Vortrag zu Papier bringen und hier in meinem Blog veröffentlichen. Auch die anderen Referenten sind dann herzlich dazu eingeladen, mir ihre Manuskripte zuzusenden. Regelmäßiges vorbei schauen lohnt sich also für jeden!

Update 31.10.2012: Der alte Link zum Hilton-Hotel in Dresden war nicht mehr erreichbar, weshalb ich ihn neu verlinkt habe :)



Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: