Einleitung zum Klingenthaler Wörterbuch

Das Klingenthaler Wörterbuch ist eine Sammlung von Wörtern und Ausdrücken, die in und rund um Klingenthal gesprochen wurden / werden (vom Aschberg bis runter zu den Wassern der Döbrabäche und der Zwota). Da sich von der Gründung Klingenthals bis Heute viele verschiedene Schreibweisen der Wörter entwickelt haben, liegt der Fokus des Klingenthaler Wörterbuches nicht so sehr auf der Schreibweise der Vokabeln, sondern eher auf der Aussprache der Wörter.

Die meisten Wörter werden hier also so geschrieben, wie man sie spricht, ohne größere Rücksicht auf Rechtschreibung. Ich möchte so viele Vokabeln wie möglich aufzählen, damit der Klingenthaler Dialekt so gut wie möglich vermittelt werden kann. Da aber das Klingenthalerische ähnlich komplex wie die vogtländische Mundart ist (wenn nicht sogar komplexer), wird wohl nie eine 100 % vollständige Sammlung entstehen.

Auch wenn ich hier nicht so sehr auf die Rechtschreibung eingehe, gibt es dennoch einige Regeln beziehungsweise Besonderheiten, die man bei dem Klingenthaler Dialekt beachten sollte:

  • für das dunkle “a” stehen “a” oder “ah“, während für das helle, breit gesprochene “a” ein “aa” (ausgesprochen wie ä) steht (ah = an. aa = auch oder ein)
  • bei der Endung “-en” wird das “e” meistens nicht mit geschrieben
  • das “g” steht bei fast jedem Wort für “ch
  • Endung “er” wird meist als kurzes “o” gesprochen
  • Ein “ö” oder “ü” wird in den meisten Fällen als “e” oder “i / ie” gesprochen

Falls im Laufe der Zeit einige Vokabeln von mir nicht genannt werden, bitte ich um Benachrichtigung. Ich werde dann die Vorschläge sehr gerne mit einbauen.

Siehe hierzu:



3 Kommentare wurden abgegeben
  1.  

    25. Oktober 2008 @ 16:25

    [...] nun endlich mein erster Beitrag zum Klingenthaler Wörterbuch. Ich hoffe, Ihr habt alle vorher die Einleitung zum Klingenthaler Wörterbuch [...]

  2.  
    Tim schrieb am

    26. Oktober 2008 @ 15:53

    Da dein Fokus mehr auf der Aussprache der Wörter liegt und deine Beschreibung der Schreibweise mit den äö und i’s sehr verwirrend ist, bin ich auf die Sprachversion der Wörter umso mehr gespannt.

    Ich wünsch dir viel Erfolg mit deinem Blog!

    Es grüßt der Nicht-Klingenthaler (aber gestern in Klingenthal Gewesener)
    Tim

  3.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    26. Oktober 2008 @ 16:15

    Hoi

    Ja, das ist im ersten Moment etwas wirr, aber wenn man dann erstmal dahinter gestiegen ist, ist alles sehr schlüssig. Ich werde bald einige B-Wörter veröffentlichen, und danach wird dann wahrscheinlich die Sprachversion von A kommen :D


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: