Klingenthaler Wörterbuch – Wörter mit Q

So, kurz und Knapp schmeiß ich jetzt die Wörter mit Q in den Raum. Die Liste gehört zwar diesmal wieder zu den etwas kleineren Exemplaren, aber man kann ja nicht immer so viele Wörter zusammenbekommen wie zum Beispiel bei den Wörtern mit P. Aber dafür kann man sich schon mal auf die Wörter mit R und S freuen, denn diese werden dafür umso Vielfältiger ausfallen. Eh ich diese veröffentliche, muss aber der Mond noch einige male den Horizont berühren!


Jetzt könnt ihr aber erstmal die wenigen (15) Wörter mit Q auswendig lernen:

Wörter mit Q:

Klingenthaler Vokabeln

Hochdeutsche Erklärung

Quaaker gepreßter Schrei
quaakn schreien
Quadratlaatschn große Füße bzw. große Schuhe
qualme rauchen
Quärkle, Quärchle kleine Käse aus Quark (Strohkäse)
quarzn rauchen
Quast | be de Quast ham Schlips | handgreiflicher Streit
quatschen immerzu raus und rein gehen
quatschern hörbar kochen, Geräusch beim kochen
quatschn sprechen, schwätzen, ins Haus raus- und reingehen
quer, de quer verstopfen, quer stellen
Quetscher, Quetscherle kleine Pfanne, kleiner Topf, Tiegel, kleine Person
Quetschkommod Handharmonika, Zieharmonika
Quiekgusch schreiendes Kind
quörrln quirlen | undeutlich reden

Siehe hierzu:



19 Kommentare wurden abgegeben
  1.  
    Gisela Müller schrieb am

    6. März 2009 @ 18:58

    quatschen, quitschen – immerzu raus und rein gehen
    quatschern – Geräusch beim kochen

  2.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    6. März 2009 @ 19:01

    quatschn nehme ich ins Wörterbuch auf, und das “Geräusch beim kochen” wird beim nächsten Update ergänzt :)

    Danke für die Wörter!

  3.  
    Gisela Müller schrieb am

    7. März 2009 @ 11:24

    iech was nuch e Wort mit Q:
    Quarkloatschn – große Füße, der hot e poar Quarkloatschn

  4.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    7. März 2009 @ 14:17

    Iech kenn des eher unter Quadratlaatschn :)

    Wird aufgenommen!

  5.  
    Gisela Müller schrieb am

    7. März 2009 @ 14:32

    Habe nachgelesen. Bin bei Martin Gläß “Vuegtländische Vuegelbeer fündig geworden.

  6.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    7. März 2009 @ 16:55

    Im Vogtländischen allgemein sind das sicherlich Quarkloatschn, aber im Klingenthaler Dialekt sagen wir halt Quadratlaatschn dazu. Deswegen nehme ich Quadratlaatschn auf, da es in meinem Wörterbuch ja speziell um den Klingenthaler Dialekt geht. Da sind halt einige Wörter anders, als im Vogtländischen Dialekt. Auch wenn sehr viele Wörter gleich sind, kommt es mir vor allem auf die an, die sich im Klingenthaler Dialekt vom Vogtländischen unterscheiden.

  7.  
    Gisela Müller schrieb am

    8. März 2009 @ 11:17

    Ich stamme nicht aus Klingenthal und meine Vorschläge mußt du halt in Ausdrücke für Klingenthal umwandeln, will nur Denkanstöße geben. Es wird ja schon in jeden Örtchen etwas anders gesprochen und sogar in Klingenthal selbst gibt es unterschiede von Stadtteil zu Stadtteil. Auch sprechen die Generationen unterschiedlich, so gibt es Worte, die heute nicht mehr zum Sprachgebrauch gehören, die aber die Alten noch wissen und zum Teil auch noch gebrauchen.

  8.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    8. März 2009 @ 14:31

    Ich bin ja auch dankbar für die Wörter, die du mir lieferst. Deswegen habe ich ja auch zb. Quarkloatschn unter Quadratlaatschn für das nächste Update vermerkt.

    Das mit den Generationen stimmt schon. Deswegen befrage ich vor Aufnahme eines Wortes auch 3 Generationen. Die Jugend-Fraktion (bis 25), dann die mittleren Alters (25 bis 50) und zum Schluss die typische “Opa-Fraktion” 50 bis …

    Ich glaube, damit kann ich gut einordnen, was heut zu Tage gesprochen wird, bzw. was vor 50 oder mehr Jahren typisch im Dialekt war. Du kannst gerne weiterhin vogtländische Wörter posten, ich wandel die dann schon in Klingenthalerisch um. Eine 100%ige Dialekt-Sammlung wird man eh nicht hinbekommen, aber je mehr Wörter, desto besser :)

  9.  
    Gisela Müller schrieb am

    8. März 2009 @ 15:24

    Ich bin mir sicher, daß du das hinbekommst. ich freue mich, daß sich überhaupt jemand diese Mühe macht. Ich habe selbst mal damit angefangen.Mach weiter so. und meine vogtländischen “Vokabeln” werd ich immer mal wieder einflechten. Danke

  10.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    8. März 2009 @ 18:29

    Na das hört sich doch gut an!

    Ich hab in letzter Zeit auch mitbekommen, dass es einige Leute gibt, die für sich eine “Mundart-Sammlung” angelegt haben. Aber im Internet findet man nur ein paar vereinzelte Seiten, die über die Vogtländische Mundart (oder einer Spezialisierung wie den Klingenthaler Dialekt) berichten. Ich habe jetzt schon die größte Wortsammlung des Klingenthaler Dialekts und auch die Seiten, die allgemein Wörter aus dem Vogtländischen sammeln und auflisten haben weniger als ich. Obwohl in meiner Sammlung ja auch noch unzählige Wörter fehlen… Auch die Anzahl der Vokabeln in gedruckten Mundart-Wörterbüchern ist leider sehr klein, was die Sammel-Sache natürlich für mich nicht gerade leichter macht.

    Man kennt zwar die ganzen unterschiedlichen Wörter, aber gerade in dem Moment, wo man sie niederschreiben will, entfleucht der Großteil wieder…

  11.  
    Gisela Müller schrieb am

    8. März 2009 @ 20:18

    Da hilft nur eins, immer einen Zettel und Stift mitnehmen, auch ins Bett, da kommen die besten Einfälle und bis Früh sin se weg!Außerdem schau ich auch mal zu unseren Nachbarn, ins Erzgebirge. Auch da finde ich Worte, die es mit Abänderung bei uns auch gibt. Ich bin kein Mundart-Dogmatiker, der nur die Lehre seines Ortes vertritt.Junge Leute sind die schärfsten Kritiker wenn es um Mundart geht. Sie werfen uns Mundartleuten oftmals vor, daß wir Zurückgeblieben sind, deshalb gehe ich ganz pragmatisch vor. Es läßt sich mit unserer Mundart vielbesser
    “Heimat-heile-welt” darstellen.

  12.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    9. März 2009 @ 21:44

    Ha, du wirst lachen, aber neben meinem Bett liegt ein Zettel und Stift, weil mir beim fernsehen (hab u.a. nen TV vor meinem Bett stehen) immer wieder Wörter einfallen :)

    Und falls mir über den Tag verteilt Wörter einfallen, schreib ich die schnell ins Handy und Abends kommen die dann mit auf die Liste.

    Dass andere sagen, ich wäre mit meinem Dialekt zurückgeblieben, ist mir bisher noch nicht unter gekommen. Ich rede eigentlich überall in meinem Klingenthalerischen Dialekt, aber falls jemand etwas nicht verstanden hat, kommt meist ein schmunzeln und ein “Was?” zurück :)

  13.  
    Matthias schrieb am

    14. März 2009 @ 23:22

    qualmen, quarzen, Quetschkommode gibt es bei uns auch. :D

  14.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    15. März 2009 @ 14:59

    Na da sieht man mal wieder, dass die Dialekte irgendwie aus einem Topf kommen.

  15.  

    23. März 2009 @ 10:02

    [...] reinspaziert in die neueste Ausgabe des Klingenthaler Wörterbuches. Nach den Wörtern mit Q gibt es jetzt endlich die Fortsetzung. Ich darf verkünden, dass ich jetzt mit den Wörtern [...]

  16.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    27. März 2009 @ 21:18

    Neues Update durchgeführt. Diesmal kamen folgende Wörter hinzu:

    Quadratlaatschn
    quatschen

    Die Wörter wurden oben hinzugefügt!

  17.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    5. April 2010 @ 21:46

    Neues Update durchgeführt. Diesmal kamen folgende Wörter hinzu:

    Quiekgusch
    quaakn
    quer, de quer

    Die Wörter wurden oben hinzugefügt!

  18.  
    ReiMet schrieb am

    21. Juni 2011 @ 17:52

    Eine kleine Person ist m.E. weder ein Quetscher noch ein Quetscherle, sondern ein Quaatscherle.

  19.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    23. Juni 2011 @ 21:18

    Wir sagen eigentlich alle Quetscherle. Wird wohl wieder so eine Vokabel sein, die alle paar Straßenzüge anders Ausgesprochen wird. Ich werd mal beide Versionen aufnehmen.


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: