Klingenthaler Wörterbuch – Wörter mit Z

Es ist so weit, das Klingenthaler Wörterbuch bekommt seine letzte Buchstabenkategorie. Seit rund einem Jahr sitze ich nun schon an dem Wörterbuch, das Alphabet ist zu Ende, wir sind bei den Wörtern mit Z angelangt, aber mit der Klingenthaler Mundart ist noch lange nicht Schluss. Denn jetzt, wo das schreiben neuer Buchstaben-Beiträge wegfällt, sollte mehr Zeit fürs vertonen der Wörter da sein. Außerdem habe ich ja auch schon öfters angekündigt, dass noch bekannte Sprichwörter aus der Klingenthaler Mundart bzw. aus dem Vogtländischen Dialekt folgen. Nichtsdestotrotz gibt es in eher unregelmäßigen Abständen noch Updates fürs Dialekt-Wörterbuch

Nun aber zu den vorerst letzten
Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/web16.www5.hostkraft.de/html/wp-content/themes/Kiehvotz/functions.php on line 68
Wörtern im Klingenthaler Dialekt:

Wörter mit Z

Warning: mysql_query(): Access denied for user “@’localhost‘ (using password: NO) in /var/www/vhosts/web16.www5.hostkraft.de/html/wp-content/themes/Kiehvotz/functions.php on line 26

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/vhosts/web16.www5.hostkraft.de/html/wp-content/themes/Kiehvotz/functions.php on line 26

Warning: mysql_num_rows() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/web16.www5.hostkraft.de/html/wp-content/themes/Kiehvotz/functions.php on line 27

Leider sind noch keine Einträge zu den Wörtern mit Z vorhanden 🙁

Siehe hierzu:



17 Kommentare wurden abgegeben
  1.  
    bertl schrieb am

    24. Dezember 2009 @ 21:25

    schee gmacht dei wörterbuch iber denn klingedehler dialegd! Aber Zwote un seine Zwoticher ghern net ze Klingedol un sei a ka ortstaal oder su, ner demit des mol mit gsocht werd! 😉

    Ansonstn is schee wenn sich aans im sei haamit e weng kimmert!

  2.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    24. Dezember 2009 @ 22:20

    Tja. Su sei se halt, de Zwoticher 😀

  3.  
    Gisela Müller schrieb am

    30. Dezember 2009 @ 18:06

    Zwicke – Zwickau
    Zwienle – Zwillinge
    Zah
    ZoahKlempner-Zahnarzt
    Zeich – Zeug
    Zerrwanst – Akkordeon

    Alles Gute fürs Neue Jahr und noch viele gute Ideen wünscht Gisela.

  4.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    30. Dezember 2009 @ 19:53

    Hi Gisela,

    danke für die Wörter. Ich werde in den nächsten Tagen wieder ein Update einspielen, dann erscheinen die Wörter mit in der Liste.

    Ebenfalls einen guten Rutsch 🙂

  5.  
    ReiMet schrieb am

    23. Februar 2010 @ 20:00

    ze strich – da sein, anwesend sein
    Wiech ham komme bie, war mei Schwiechermutter ze strich (biech fei gleich widder gange).

  6.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    5. April 2010 @ 22:16

    Neues Update durchgeführt. Diesmal kamen folgende Wörter hinzu:

    ZahKlempner
    Zeich
    Zerrwanst
    Zipp, alte Zipp
    Zollstob
    Zwicke
    Zwienle
    zammrammln
    zammworschtln
    zammwurschtln, zammkriebln, zorkriebln
    zammwörng, zammwirng
    zammziehe
    zankn
    zappenduster, zappndustr
    zemetrn
    zudln
    zudäderisch
    zutschn

    Die Wörter wurden oben hinzugefügt!

  7.  
    Gerda Leheis schrieb am

    27. April 2011 @ 21:57

    Zwickel – Hosennaht – zwischen den Beinen, wo vier Nähte
    aufeinandertreffen.

  8.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    27. April 2011 @ 22:44

    Bei Zwickel muss ich nochmal ein paar Nachforschungen anstellen, ob das hier bei uns in Klingenthal auch benutzt wird. Ich kenne das Wort zwar, bin mir aber grad nicht so sicher. Ich werd hier dazu demnächst nochmal was hinterlassen.

    Update: Zwickel wird auch demnächst aufgenommen. Danke 🙂

  9.  
    ReiMet schrieb am

    28. April 2011 @ 21:45

    Hallo,
    hier ein Zitat aus Wikipedia.de:
    „Als Zwickelerlass wurde im Volksmund ein am 18. August 1932 vom preußischen Innenministerium herausgegebener Erlass bezeichnet, der vorschrieb, welche Kleidung beim Baden zu tragen war. Er wurde so genannt, weil darin das Wort Zwickel mehrfach vorkam. Dabei handelt es sich um ein bestimmtes Stoffstück an der Bekleidung.“
    Es ist also eher unwahrscheinlich, dass Zwickel ein spezielles Klingenthaler Wort ist.
    Viele Grüße
    ReiMet

  10.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    30. April 2011 @ 00:12

    Vielen Dank für die Ergänzung. Hatte auch etwas im Web gesucht aber diese Stelle nicht gefunden. Damit schmeiß ich Zwickel wieder raus 😉

  11.  
    Gerda Leheis schrieb am

    22. Mai 2011 @ 20:10

    Hallo Benni, ich muß nochmal auf den Zwickel kommen.
    Frag doch mal die Ruth, die hat doch mit mir schneidern
    glernt, wie sie zu der Naht sagt. Höchstens hochdeutsch
    “ Schritt “ Gruß Gerda

  12.  
    ReiMet schrieb am

    22. Mai 2011 @ 22:40

    Hallo Gerda,
    natürlich hast du recht mit deinem Zwickel.
    Es gibt dieses Wort.
    Aber es gibt es eben nicht nur in Klingenthal sondern im gesamten deutschen Sprachraum.

    – Es gab den „Zwickelerlass“ im Jahre 1932 vom preußischen
    Innenministerium.
    – Zwickel steht im Duden (ich habe hier eine Ausgabe von 1977): „keilförmiger Einsatz in Kleidungsstücken“.
    Nichts für ungut und viele Grüße
    Reiner

  13.  
    ReiMet schrieb am

    30. Juli 2011 @ 10:36

    zammreime – aufräumen

  14.  
    H. F. Pozelt schrieb am

    19. März 2013 @ 18:04

    Ich bin ein Vogtlaender aus Falkenstein, bin aber gewissermassen mit 22 Jahren ausgewandert und hatte einen Onkel den man „de alt Zasch“ nannte, weil er viel im Wald unterwegs war. Zasch bedeutet Tannenzapfen (Singular) und im Plural Zaschn. Vielleicht wird in Klingental falkensteinerisch „Markneiklingebach“ fuer Tannenzapfen der gleiche Ausdruck gebraucht. Dann sollten Sie Zasch bzw.Zaschn in Ihr Woerterbuch aufnehmen.

  15.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    19. März 2013 @ 22:06

    Hi,

    Tannenzapfen sind bei uns „Kussln“, siehe die Wörter mit K. Zasch oder Zaschn gibts bei uns leider nicht.

    Trotzdem danke für die Nachricht 🙂

    Gruß Bensch

  16.  
    Gisela Müller schrieb am

    19. März 2013 @ 23:13

    Zuchpfer leitende Person
    Mach weiter
    Gruß Gisela Müller

  17.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    20. März 2013 @ 20:40

    Vielen Dank für die neuen Wörter Gisela 🙂


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: