Internetanbieter im Vogtland: bekommt die Telekom Muffensausen?

DSL VogtlandDie Planungen in Sachen DSL Vogtland sind noch gar nicht richtig abgeschlossen, in den meisten Orten haben sie noch nicht einmal angefangen und trotzdem flattern der Telekom anscheinend schon die Hosen vor Angst. Zumindest lässt dies der Umgang mit der mysteriösen Breitbandversorgungsliste – oder wie sie die Telekom nennt: „Rolloutplan Projekt Vogtlandkreis” – vermuten.

Wie ich in meinem letzten Artikel „Berichterstattung zum Internet im Vogtland” in den Kommentaren kurz erwähnte, hat die Telekom den betroffenen vogtländischen Orten eine Liste zukommen lassen, auf der sämtliche Termine vermerkt sind, die mit dem DSL-Ausbau im Vogtland zu tun haben. Dort aufgeführt sind unter anderem die 177 Ortsteile, welche ausschließlich per Funk (UMTS, kein LTE!) versorgt werden, und wann die Planungs- / Ausbauphasen abgeschlossen sind.

Doch anstatt diese Liste öffentlich zu machen und so viele Fragen betroffener Vogtländer zu klären, hat man sich entschieden, die Breitbandversorgungsliste nicht öffentlich zu machen. Wer genaue Informationen zu den Ausbauterminen seines Ortes haben möchte, solle sich doch bitte an die jeweilige Stadtverwaltung wenden, diese würde dann passende Informationen herausgeben, so die Telekom.

Fragt man an offizieller Stelle nach, warum die Listen nicht herausgegeben werden, erhält man keine Antwort. Ich vermute die Telekom möchte diese Informationen nicht an die große Glocke hängen, da der Konzern dadurch im Vogtland evtl. Einnahmeverluste befürchtet. Denn kennt die Konkurrenz wie etwa Vodafone die genauen Ausbautermine, könnten diese vorher in den Orten ihr Netz ausbauen und so die alleinige Herrschaft über DSL gewinnen. Dadurch würden der Telekom Kunden verloren gehen.

UMTS Geschwindigkeit KlingenthalUnd ich muss sagen, Vodafone könnte durchaus an dieser Liste Interesse haben, denn das Vodafone UMTS Netz wird im Vogtland immer besser ausgebaut und hat jetzt schon die Überhand im UMTS-Markt im Vogtland. Vor kurzem habe ich persönlich mit einem Vodafone-Vertreter (Verantwortlich für das Vogtland) gesprochen und aus dem Gespräch ging hervor, dass man trotz des DSL-Ausbaus der Telekom weiterhin das eigene Vodafone-Netz im Vogtland verbessert. Hier in Klingenthal (Brunndöbra) ist seit kurzem das UMTS Netz besser, als DSL per Kabel (Telefonleitung). Geschwindigkeiten von bis zu 3,2 Mb/s (siehe Bild) sind mittlerweile der Standard, doch in guten Zeiten stehen satte 6Mb/s zur Verfügung (somit HSPA+)! Bei meiner normalen DSL-Leitung ist leider nicht mehr als 2000er DSL möglich.

Aber zurück zur Telekom-Sache. Meiner Meinung nach belebt Konkurrenz das Geschäft. Möchte die Telekom ein gutes Geschäft mit dem DSL im Vogtland machen, müssen die Techniker halt schneller sein, als die der Konkurrenz. So einfach ist das! Schließlich bekommt die Konkurrenz auch keine 8 Millionen Euro in die Taschen geschoben, damit sie das Netz ordentlich und konkurrenzfähig ausbauen.



106 Kommentare wurden abgegeben
  1.  
    Silvio schrieb am

    21. Januar 2011 @ 08:38

    Schöner Beitrag!

    Das Vodafone Netz ist inzwischen auch auf meinem Dorf, am Arsch der Welt, bereits besser als das der Telekom. Mit meinem D1 Handy habe ich nur Edge während mein kürzlich gekaufter
    UMTS Stick schon ofter Mal kurz UMTS findet. Reicht zwar hier noch nicht zum surfen aber ich hab immerhin einen Vergleich.

    Muss eh mal ins Gemeindeamt um meinen Ausweis ändern zu lassen (Wir wurden am 1.1 Weischlitz eingemeindet), da kann ich dann gleich fragen.

  2.  
    rasch schrieb am

    21. Januar 2011 @ 12:14

    Wer nichts sagt hat manchmal auch noch keinen Plan ?!

  3.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    21. Januar 2011 @ 18:30

    @ Silvio: Weischlitz wird wie folgt ausgebaut:

    Kloschwitz & Kobitzschwalde bekommen zum 30.06.2012 DSL per Festnetz
    Kröstau, Kürbitz, Rodersdorf & Weischlitz selbst werden im September 2011 mit Funk versorgt.

    @ rasch: Was / Wen meinst du damit?

  4.  
    pacman schrieb am

    23. Januar 2011 @ 22:20

    ich hab paar Infos für Bobenneukirchen und Umgebung.Termin für die Aufschaltung ist hier am 18.08.11.Dazu soll der bestehende Funkmast mit UMTS(NICHT LTE) erweitert werden.Laut Aussage der Telekom ist das angebliche Hytas Netz nicht ausbaufähig und es bleibt nur die Funklösung.Ganz Toll liebe Telekom,gut das dieses Netz in den 90er Jahren schon einmal subventioniert wurde. Jetzt bekommt man auch noch fast 20 neue Funkmasten im Vogtland bezahlt.
    Viele Grüsse aus dem STRAHLENDEN Vogtland.

  5.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    24. Januar 2011 @ 12:12

    Vielen Dank für die Info, wird einigen sicherlich weiterhelfen.

  6.  
    Silvio schrieb am

    26. Januar 2011 @ 11:05

    @alte Kiehvotz

    Danke für die Info!
    Dann werde ich wohl doch langsam mal an einen Umzug denken müssen. UMTS mit Volumentarif ist
    für mich nicht gerade geeignet. Als Informatiker müsste ich oft mal etwas Größeres saugen oder mich mal bei einem Kunden aufwählen. Meine Arbeitskollegen lachen mich schon seit Jahren aus.

  7.  
    martin schrieb am

    26. Januar 2011 @ 11:42

    Bad Brambach ist seit einiger Zeit mit HSDPA versorgt.
    Empfang:
    Ich musste ordentlich investieren um ordentlichen Empfang zu haben (mehrere Router, ordentliche Antenne, Kabel, Stick, Zubehör) .
    Zur Drossel:
    Ein normales HD-Musikvideo auf Youtube (so 5 Min.) verbraucht 100MB, das sind also 50 pro Monat bei 5GB Volumen, da darf man nichtmal 2 am Tag sehen! Von Internetradio ganz zu schweigen (128kbit/s ca. 1MB pro Minute!).

    Ist erstmal gedrosselt, geht gar nichts mehr. E-mails holen und Suchanfragen bei Google ist was bleibt, einen Link anklicken? Nein!
    Die Drossel unterbindet praktisch jeden Internetverkehr, ob EDGE oder HSDPA.
    Ich freue mich zwar trotzdem, aber “echtes Internet” geht halt anders.

  8.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    26. Januar 2011 @ 19:10

    Ist erstmal gedrosselt, geht gar nichts mehr. E-mails holen und Suchanfragen bei Google ist was bleibt, einen Link anklicken? Nein!

    Naja, ganz übertreiben sollte man es auch nicht. Früher, als noch die Zeit mit 56k Modem aktuell war, ging es doch auch. Klar, der Webtraffic hat zugenommen, die Webseiten werden fülliger, trotzdem muss man nach der Drosselung die Flinte nicht ins Korn werfen.

  9.  
    rasch schrieb am

    27. Januar 2011 @ 08:05

    Eine echte Nutzung des Internet ist mit 64k heute nicht mehr möglich !!!

    Und da brauchen wir bitte nicht mehr über früher reden , 56k Modem …
    früher nannte man Internet noch BTX man war das schnell !!!

    @Silvio, ich kenne das Problem muß mich auch bei Kunden einwählen.

  10.  
    martin schrieb am

    27. Januar 2011 @ 10:45

    Nein, es ist nicht langsam, sondern es geht einfach nicht mehr. Man kann dann zwar pingen und Mails empfangen, aber surfen, streamen und donwloaden geht gar nicht mehr. Auch wenn man ewig wartet, nach 5 Minuten kommt dann eine Meldung wie: der Server konnte nicht gefunden werden, und zwar vom iPhone, Windows XP, Windows 7 und auch Android (jedes OS halt mit seinem Spruch). Das hat nichts mit Ungeduld zu tun. Internet geht dann nicht mehr. Zumindest hier. Auch meine Bekannten aus BB haben mir das bestätigt.

  11.  
    rasch schrieb am

    28. Januar 2011 @ 14:58

    5GB Volumen ist das die Zukunft ????

    Während deutsche Internet-Nutzer derzeit monatlich etwa 12 GByte Internetverkehr verursachen, liegt diese Zahl in Frankreich bei 16 GByte und in den USA bei über 19 GByte …

    mal was zum lesen -> http://www.heise.de/newsticker/meldung/DE-CIX-Internet-Verkehr-waechst-bis-2015-um-den-Faktor-20-1179473.html

  12.  
    kla maschinist schrieb am

    3. Februar 2011 @ 21:41

    Hallo an alle!

    @alte Kiehvotz: Hast du Infos oder Termine für Reuth/Schönlind/Thossen?
    Wenn Rodersdorf “schon” 09/2011 Funk bekommt könnte ja auch für uns was abfallen…

    Besten Dank

  13.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    4. Februar 2011 @ 22:56

    Moinsen,

    Reuth und Umgebung wird per Funk mit schnellem Internet versorgt.

    Dehles: 01.09.2011
    Mißlareuth, Reinhardtswalde, Reuth, Schönlind, Thossen & Tobertitz: 30.09.2012

    Das sind die planmäßigen Inbetriebnahme / Übergabetermine für diese Region.

  14.  
    jsw schrieb am

    11. Februar 2011 @ 17:00

    Hallo Allerseits,

    sehr sehr schöne, informative Website. Endlich mal ein paar Hintergrundinfos zu unser aller Leitungs-Problem.

    Wir wohnen am Rand es ehem. Burgsteingebiet. Ehemalig, weil seit 1.1. nach Weischlitz eingemeindet. Auch hier bei uns (Kleinzöbern) ist an guten Tagen sogar HSDPA über das Vodafone-Netz verfügbar – so wie jetzt gerade, oder am letzten Sonntag, als sage und schreibe 3000 kbit/s durch die Luft schwirrten. Leider hält dieser Zustand meistens nicht lange an. Schon meistens am nächsten Tag (nach der Zwangtstrennung) hat man Glück, wenn man die 150 kbit/s im EDGE-Netz erreicht. Meistens tümpelt man dann bei etwa 50-80 kbit/s herum, was vergleich mit einer normalen ISDN-Verbindung ist.

    Kann mir einer sagen wie hier die Zukunft hinsichtlich “schnelles Internet” aussieht. Unser Datenvertrag läuft diese Woche aus und ist auch schon gekündigt. Stellt sich die Frage, lohnt es sich einen neuen Vertrag abzuschließen? 6 Monate oder gar länger? Vielleicht reicht es ja auch 2 Monate mit einem Prepaid-Stick zu überbrücken?! Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Viele Grüße

  15.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. Februar 2011 @ 14:45

    Für das Gebiet Burgstein sind folgende UMTS-Termine angesetzt worden:

    Berglas & Heinsgrün: Inbetriebnahme des Funknetzes am 01.08.2011
    Dröda, Geilsdorf, Grobau, Großzöbern & Kleinzöbern, Pirk, Ruderitz: Inbetriebnahme des Funknetzes am 30.09.2012
    Gutenfürst, Kemnitz, Krebes, Schwand (einschl. Steins): Inbetriebnahme des schnellen Internets per Funk am 01.09.2011

    Ich hoffe, ich konnte mit den Daten weiterhelfen :)

  16.  
    jsw schrieb am

    12. Februar 2011 @ 20:14

    Hallo,

    Danke, ich habe es fast befürchtet. Wir werden uns nun bis dahin mit 6-Monats-Verträgen über Wasser halten und hoffen, es geht ein wenig schneller von statten.

    Hier, unmittelbar bei unserem Haus, wurde jüngst ein großer E-Kasten, ich nehme mal an, ein Trafo, von der envia gesetzt. Dazu wurden unheimlich viele Kabel entlang der B173 zur “Baurampe” (Behelfsauffahrt BAB72) und weiter in Richtung Geilsdorf gezogen. Ich vermute mal, hier kommt ein großer neuer Mast hin und damit unser INet.

    Heute war wieder so ein langsamer Tag. Nachdem gestern wieder surfen mit über 1000 kbit/s angesagt war, ging heute Früh gar nichts mehr. Stick eingeloggt und Stillschweigen auf der Leitung. Spitzenwert heute immerhin 60 kbit/s.

    Wir geben nicht auf, schlechter kanns ja nicht werden, nur ganz ausfallen. Wie gesagt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Danke nochmal und ein schönes WE.

  17.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. Februar 2011 @ 21:23

    Schnell ist das wirklich nicht. Haben Sie denn schon mal beim Funk-Anbieter angefragt, wie die sich die sehr unterschiedlichen Surf-Geschwindigkeiten erklären? Ich meine, wenn es immer im Wechsel mal einen schnellen Tag und mal einen langsamen Tag gibt, dann klingt das schon recht komisch…

  18.  
    jsw schrieb am

    21. Februar 2011 @ 11:48

    @Silvio
    Muss ich doch auch gleich mal schauen, ob heute da unten am Bahnhof was geht. Hier geht seit Tagen nur noch GSM/EDGE mit max 60 kbit/s und einer Signalstärke von 18-47%. Ein UMTS-Netz wird sporadisch gefunden mit 95% Signalstärke und ist im nächsten Moment, sobald der Stick versucht sich einzuwählen wieder weg. Den Stick selbst kann ich momentan nur auf “only GSM” stellen, da er ansonsten ständig ins UMTS-Netz geht und dort keine Daten fließen. Auch habe ich mittlerweile andere Sticks probiert, jedoch alle mit dem gleichen Ergebnis.

    Eine Antwort von Vodafone und meinem provider ist noch nicht da. Mal sehen wie lange das dauert.

    Jetzt probier ich das Ganze mal mit einem Huawei E169 und einer externen 15db-Yagi. Leider will der E169 meine Vodafone-Karte noch nicht so recht akzeptieren, obwohl er debrandet und SIM-Lock-frei ist.

  19.  
    Silvio schrieb am

    21. Februar 2011 @ 10:58

    Hehe… An den Tagen stand ich bestimmt mit UMTS Stick am Pirker Bahnhof weil ich etwas downloaden musste… ;)
    Ist halt doof wenn sich alle die Bandbreite teilen müssen.

  20.  
    sollner schrieb am

    23. Februar 2011 @ 11:11

    hallo,

    kann jemand was zur vodafone verfügbarkeit in klingenthal / dürrenbach / Lindenstraße sagen?

    ich will meinem schwiegervater das vodafone home umts 19,95 euro / 10 GB empfehlen, weiss aber nicht, ob es verfügbar ist (angebot läuft wohl 28.02.11 aus)

    von München aus, kann ich es nur schlecht überprüfen

    danke

  21.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    23. Februar 2011 @ 22:13

    Hi sollner,

    ich kann mir das morgen ja mal in besagter Straße anschauen. Habe dir diesbezüglich auch ne Mail gesendet :)

  22.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    25. Februar 2011 @ 22:01

    So @ sollner, ich habe mir heute die Situation in der Lindenstraße mal angeschaut und verschiedene UMTS-Messungen gemacht mit folgendem Ergebnis (Messungen vom Freitag, 25.02. gegen 18 Uhr):

    Messung im Auto (zwecks “Verbindungsabschirmung”): 2,34 Mbit/s Download und 1,7Mbit/s Upload

    Messung im Freien an verschiedenen Stellen vorm Haus: 3,44Mbit/s Download bzw. 4,06Mbit/s beim 2ten Versuch + jeweils um die 2 Mbit/s Upload.

    Das sind für diese Uhrzeit, wo eigentlich meiner Erfahrung nach recht viele Leute im Netz hängen, recht gute Geschwindigkeiten. Vodafone-UMTS sollte sich da also auf alle Fälle lohnen.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen :)

  23.  
    Andy schrieb am

    27. Februar 2011 @ 16:32

    Die Telekom ist mit Ihrem Vogtlandprojekt gescheitert. Sie schafft es nicht, das gesamte Vogtland mit schnellem Internet zu versorgen. Funk ist wegen der Drosselung ab 3/5GB keine Lösung für festes Internet.
    Nur eine Anbindung auch der HYTAS-Gebiete (die nie einen Vorteil hatten,nur zur Abschöpfung der Fördermittel hat die Telekom diese Ausbauart nach der Wende gewählt) wäre ein Erfolg gewesen.
    So ist das Ergebnis: Erbärmlich gescheitert: Vogtlandkreis und Telekom.

  24.  
    AirNet schrieb am

    28. Februar 2011 @ 07:46

    Soll das heißen, die Telekom hat 8 Millionen für eine UMTS Versorgung kassiert? Kleine Internet Service Provider könnten den ganzen Kreis für 8 Millionen mit DSL 16.000 versorgen. Nur bekommen die trotz besserer Angebote so gut wie nie den Zuschlag. Gruß

  25.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    28. Februar 2011 @ 17:58

    8 Millionen haben sie kassiert, aber nicht um ganz Vogtland mit UMTS auszubauen, sondern ca. 80 der 177 Orte, die bisher kein DSL hatten…

  26.  
    pacman schrieb am

    28. Februar 2011 @ 20:27

    Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln,jetzt stellt man sich dreist auf die Cebit und preist das als Pilotprojekt und Richtungsweisend für ganz Deutschland.(Wo sind denn noch Lankreise etc. die Geld zu verschenken haben?) So leicht hat die Telekom noch nie Geld verdient. Weder freie Anbieterwahl noch die versprochene Geschwindigkeit werden eingehalten. Hier gehört die Öffentlichkeit wachgerüttelt !

    Ich stell jetzt hier mal ein Wort in den Raum:

    SUBVENTIONSBETRUG !!!

  27.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    28. Februar 2011 @ 23:59

    Nur gut, du hast das Wort nur in den Raum gestellt. Denn ich möchte auf meiner Seite niemandem so etwas vorwerfen ;)

  28.  
    Andy schrieb am

    1. März 2011 @ 07:37

    Das mit dem Subventionsbetrug ist gar nicht so abwegig. Bei der Ausschreibung war Anbieteroffenheit ein Kriterium. Nun sind die Bewohner der HYTAS-Gebiete auf die Telekom angewiesen. Die können ihr umts-Netz mit Steuergeldern ausbauen. Lediglich der LTE- Ausbau geschieht ohne diese Fördergelder – ob da andere Quellen wie seinerzeit beim HYTAS-Netz angezapft werden weis ich nicht
    Und die bringt dort nur Funklösungen zustande. Egal ob umts oder LTE, das Problem bleibt die Drosselung. Für die 10% der Vogtländer in diesen Gebieten wird sich nichts verbessern.
    Internetradio, HDTV über Internet schon das Telekom-Entertain-Angebot läßt sich nicht nutzen. 5GB sind nicht viel.
    Ich habe kürzlich meinen Rechner neu aufgesetzt, da waren ca 2GB weg. Und mehr als 5 hat man künftig bei der Telekom nicht mehr. Die vodafon-Altverträge hatten wenigstens 10GB.
    Richtungsweisend ist da nichts – die Telekom ist in den HYTAS-Gebieten gescheitert. Aber es läßt sich mit Funk auch viel mehr verdienen. Ein solcher gedrosselter Anschluss ist nicht unter 39,90 zu haben.
    Es gibt Alternativen. Es gibt Firmen die bieten Kabellösungen an. Und wenn sich genug Vogtländer finden, ist da vielleicht was zu machen. Und manche Orte wie Weischlitz haben Antennenanlagen, die in der Breitbandstudie “vergessen” wurden.
    Übrigens, es hatte schon einen Grund das in eben dieser Studie ermittelt wurde, ob sich in den Orten Bürgerinitiativen gegründet haben. Ich denke, noch ist es nicht zu spät. Die Telekom hat sich für mich als Bewohner eines HYTAS-Gebietes erledigt.

  29.  
    fgh schrieb am

    8. März 2011 @ 09:08

    Hallo,leider wird man hier etwas verwirrt,wenn man sich nicht mit Fachbegriffen auskennt.
    Heißt das jetzt das die Telekom vorhandene Anschlüsse im Vogtland nicht auf VDSL umrüstet?
    Wenn ich die Berichte so lese,bedeutet das eigentlich,das alle DSL Anschlüsse dann zu VDSL oder zumindest zu Entertainanschlüssen werden.
    Wie ist das mit der Region AE Rodewisch,dort ist laut Karte auch noch kein schnelles DSL bzw. Entertain verfügbar.
    Woher bekomme ich die Infos für AE-Rodewisch?
    MfG

  30.  
    Andy schrieb am

    8. März 2011 @ 18:40

    Also 10% der Vogtländer schauen in die Tonne. Nach der Wende wurde eine Glasfaservariante (HYTAS) gefördert, obwohl die weitere Entwicklung dieser Technik in Frage stand.Aber die Telekom strich erstmal die Fördermittel ein. Nun Ist dieser Firma die Anbindung der Teilnehmer zu teuer.
    Auch wenn H.Lenk von Vorteilen sprach, die es gegeben haben sollte – mir sind keine bekannt.
    Die Vogtländer in diesen Gebieten werden kein brauchbares Internet bekommen.
    Der Grund ist, daß Funklösungen IMMER limitiert sind.
    Somit ist in diesen Gebieten auch der Spruch vom “Schnellen Internet” sinnfrei, da der Sinn der schnellen Datenübertragung für die Nutzer im Videobereich liegt. Und genau das ist aber hier nicht möglich. Nach einer halben Stunde Filmvergnügen (z.B. t-online Entertain) wäre das gesamte Monatsvolumen asgereizt. Die Menschen werden also in diesen Gebieten für dumm verkauft.

    Wer normales Kupferkabel hat, den betrifft all dies nicht!!!

    Für alle anderen heißt es, sich andere Anbieter zu suchen. Hier sind die Kommunen gefragt. Es gibt entsprechende Unternehmen. Natürlich ist eine kabelgebundene Lösung erforderlich.

    Alle Funklösungen sind sinnlos.

    So bietet auch die vogtländische Saxnet nur Funk an, auch dort wird gedrosselt – noch viel früher. Dies wird in den AGB allerdings etwas versteckt. Die Kunden welche TV via Internet sehen wöllten, werden dann als poweruser bezeichnet und gedrosselt.

  31.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    8. März 2011 @ 18:42

    Hi

    also erstmal zum DSL AUsbau von Auerbach / Rodewisch: In der Telekom-Breitbandversorgungsliste steht leider nur Rodewisch mit dem Ortsteil Röthenbach. Dort wird DSL per Festnetz vorraussichtlich zum 30.09.2011 verfügbar sein. Für Auerbach ist leider überhaupt nichts im Ausbauplan der Telekom zu sehen. Anscheinend ist in Auerbach eine ausreichende DSL-Grundversorgung gegeben, somit fällt dies nicht mehr in den aktuellen Zuständigkeitsbereich der Telekom.

    Die Telekom ist mit den 8 Millionen Euro dazu beauftragt worden, im Vogtland alle Orte / Ortsteile mit DSL zu versorgen, die bisher noch KEIN Internet hatten (bzw. die bisher nur DSL Light, ISDN oder noch langsamer zur Verfügung hatten). In Klingenthal ist es zb. so: Fast überall ist DSL 2000 verfügbar, somit ist das DSL-Netz in Klingenthal auch nicht von den Ausbauarbeiten der Telekom betroffen. Ausgenommen der Ortsteil Mühlleithen, da dort bisher noch kein DSL verfügbar war.

    Somit sieht es wohl für alle Haushalte, welche bisher mindestens 1000er DSL hatten schlecht aus, dass deren Internet-Anbindung durch die momentanen Ausbauarbeiten verbessert werden.

  32.  
    Silvio schrieb am

    9. März 2011 @ 09:29

    Ich seh schon. Wiedermal viel heisse Luft um Nichts. :-(

  33.  
    Deschi schrieb am

    11. März 2011 @ 11:02

    Hi, also mal vorweg es ist ne Riesen Sauerei die da abgezogen wird, das DSL Kunden die DSL 2000 oder weniger nicht mit ausgebaut werden.

    Ein Witz ist, Ort wie Neuensalz haben VDSL mit 25k, wer braucht das da? Das Autohaus L*** für ihre Spärliche Homepage, die paar Bilder lassen sich auch mit einer 6k Leitung Uploaden ;-)

    Und dann noch so Sachen wie Dresden, Leipzig, etc. zu was brauchen die DSL 100k, die sollen sich lieber mal darum kümmern das jeder bisherige DSL Kunde mindesten DSL 16k hat.

    Ein Thema worüber man sich ununterbrochen aufregen könnte.

    Aber mal was anderes, diese Telekom-Breitbandversorgungsliste, wo gibts die zu sehen?

    MfG
    Deschi

  34.  
    Kevin schrieb am

    11. März 2011 @ 11:50

    Kann mir jemand sagen, ob Mühlhausen (Bad Elster) ausgebaut wird und was es kriegen würde ?

  35.  
    Andy schrieb am

    12. März 2011 @ 18:13

    woanders wo sie (die Telekom) aber noch Fördergelder in den Arsch geblasen bekommen, ist eine Direktversorgung durch Glasfaser nicht rentabel…

    Und mir hier in Weischlitz wäre schon geholfen wenn wia Kupfer DSL käme, selbst ein Langsames. Aber davon sind wir weit entfernt! 5GB im Monat, dann ist Schluss. Und das Ganze für 39€/Monat. An jedem Ort im tiefen afrikanischen Dschungel sieht’s da besser aus!
    Glasfaser, das kommt hier nie, und so werden eben die Menschen gehen …

  36.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. März 2011 @ 17:38

    Ein Witz ist, Ort wie Neuensalz haben VDSL mit 25k, wer braucht das da? Das Autohaus L*** für ihre Spärliche Homepage, die paar Bilder lassen sich auch mit einer 6k Leitung Uploaden

    Im Neuensalzer Gewerbegebiet gibts schon paar IT-Unternehmen, die so ne schnelle Leitung benötigen und auch fleißig nutzen ;)

    Aber ich muss dir recht geben: Die DSL-Verteilung in Deutschland ist ein Witz. In Berlin und vielen anderen Großstädten werden nun von der Telekom erste Häuser direkt ans Glasfasernetz angeschlossen. Dort geht die Sache und ist auch rentabel, woanders wo sie (die Telekom) aber noch Fördergelder in den Arsch geblasen bekommen, ist eine Direktversorgung durch Glasfaser nicht rentabel…

    Wie oben im Beitrag steht, ist die Breitbandversorgungsliste nicht öffentlich & wird unter Verschluss gehalten.

    @ Kevin: für Bad Elster sind folgende Termine angekündigt:

    Bad Elster – Mühlhausen & Sohl: Festnetz -> 30.12.2011
    Glückwunsch, du bekommst wohl bald wirklich schnelles DSL ;)

  37.  
    Andy schrieb am

    12. März 2011 @ 18:43

    Oh doch, die Tarife stehen sehr wohl fest. Sie sind zwar vom Anbieter abhängig aber dann bundeseinheitlich. Oder träumt hier jemand von einem vogtländischen Sondertarif.
    Es geht ja in der Sache bei LTE/UMTS darum, dass sich diese horrenden Gewinne nur dann erzielen lassen, wenn möglichst viele im Versorgungsgebiet KEIN richtiges Internet haben und so auf Funk angewiesen sind.

    “http://www.vodafone.de/lte/tarife.html”
    Ich selbst habe noch einen phonehouse-Altvertrag mit 10GB für 39€. Wollte den auch behalten. 10GB gibts kaum noch.

    Auch die Freie Presse jammert schon ewig lange an dieser Sache herum.

    Diese Zeitung tut wenigstens was!! Dort wurde frühzeitig erkannt, daß die Geschwindigkeit des Netzes zweitrangig ist. Ein bischen dieses Sachverstandes hätte ich mir von unseren Politikern gewünscht.

    Schnelles Internet lohnt sich für Privatanwender im Wesentlichen nur für Video (TV via Internet, webcam etc), oder um mal große Bilder übers Netz zu schicken. Und genau das ist wegen des zu geringen Traffics unmöglich. Mal ne Zahl: Ein Film via Internet hat ca 3-10GB!! Je nach Qualität.

  38.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. März 2011 @ 18:25

    @ Andy: Die Telekom-Tarife stehen doch noch garnicht fest. Auch die Freie Presse jammert schon ewig lange an dieser Sache herum. Bisher ist aber nur bekannt, dass die Telekom fürs Vogtland evtl. extra Tarife (was Preis / Volumen angeht) anbietet.

    Ob das dann wirklich von der Telekom umgesetzt wird, ist natürlich ne andere Sache.

  39.  
    Andy schrieb am

    12. März 2011 @ 19:32

    @ alte Kiehvotz

    und da lässt Du ein gutes Haar an der Funklösung???

    Ich habe seit ca.2Jahren umts – mir reicht es. Ist der absolute Müll. Bei allem was du im Internet tust, immer dran denken nichts unnötig herunterzuladen. Mal ein neues BS aufsetzen? Bring ich mir aus der Firma mit usw.
    Ich vermiete auch und muss sagen, da wird das fehlende echte Internet zum Problem. Es beschleunigt das Abwandern aus der Region – vielleicht ist das von H.Lenk ja so gewollt. Wer Außendienst, Fernwartung oder dgl. macht für den sind diese Internetfreien Gebiete tabu!

    Nein, die Lenksche Lösung ist für weite Teile des Vogtlands keine gute Lösung. Mit etwas Sachverstand wäre mehr drin gewesen. Bis heute werden bei Straßen und Wegbauten keine Leerrohre gelegt – damit kann man halt keine Propagandaschlachten gewinnen. Es wäre aber sinnvoll…

  40.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. März 2011 @ 19:12

    Mir brauchst du nicht sagen, wie viel ein Film wiegt ;)
    Ich habe das Glück in einer Softwarefirma zu arbeiten und kenne somit viele Leute, die bei uns zwecks des Internets anfragen. Und meine Erfahrung ist, dass die wenigsten “das neue Internet” (anfangs) nutzen wollen, um sich Filme aus dem Internet zu saugen, geschweige denn sich T-Entertain zu besorgen.

    Internet wird bei den meisten benötigt, um Mails zu verfassen, mit anderen in Kontakt zu bleiben und die Hauptaufgabe: sich zu Informieren!

    Man darf nicht von der jungen Generation auf alle Vogtländer schließen. Noch dazu, wo doch der Altersdurchschnitt hier im Vogtland mehr als eingestaubt ist.

  41.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    12. März 2011 @ 21:23

    Dass es keine gute Lösung ist, da stimme ich dir absolut zu. Ich meine aber, dass UMTS der erste Schritt in die richtige Richtung ist. Versetz dich mal in die Leute, welche noch gar kein DSL haben. Mit UMTS wird denen wenigstens etwas gegeben.

    Bekannte von mir in Muldenberg (= kein DSL, weder Funk noch Kabel…) gehen momentan per Modem ins Internet. Das ist sehr teuer und ein surfen ist so gut wie unmöglich, da aufgrund der langsamen Übertragungsgeschwindigkeit die Kosten extrem in die Höhe getrieben werden. Wird jenen Leuten nun ein surfen per UMTS ermöglicht, wäre das eine enorme Geschwindigkeitsverbesserung.

    Perfekt ist UMTS nicht, aber es wäre ein erster Schritt für betroffene Personen in die digitale “Informationsbeschaffung”.

  42.  
    Andy schrieb am

    13. März 2011 @ 10:17

    Perfekt ist UMTS nicht, aber es wäre ein erster Schritt für betroffene Personen in die digitale “Informationsbeschaffung”.

    Und ich denke, genau hier liegt der Trugschluß. In der Propaganda der Wirtschaftsfreundlichen Medien gelten diese Gebiete dann als versorgt. D.h. Kein Handlungsbedarf mehr – damit auch keine Fördermittel.
    Wirtschaftlich lohnt sich der kabelgebundene Ausbau dann nicht mehr. Damit kommen wir von einem grottenschlechten auf eine sehr schlechtes Niveau – und verbleiben dann dort.Die Telekom verdient soviel an diesen teurem UMTS, dass sie alles tut um diesen miesen Zustand zu erhalten.
    Aufgabe der Regionalpolitiker wäre es gewesen, mit Fördermittel ausschließlich den kabelgebundenen Ausbau zu unterstützen.
    Die Erschließung mit umts/LTE kommt parallel dazu trotzdem. Die Gewinnaussichten für die Telekommkonzerne sind in diesem Bereich zu gut.
    So haben wir hier gerade hier im Niedriglohngebiet Vogtland das teuerste Internet und keine Aussicht auf Besserung. Weitere Abwanderung speziell der Jugend wird die Folge sein. Und ich habe dies kürzlich in meiner Mietwohnung gemerkt.

  43.  
    AirNet schrieb am

    14. März 2011 @ 13:29

    Eigentlich hätte der Landrat bemerken müssen, dass das Summenspiel von acht Millionen für so ein großes Gebiet niemals aufgehen kann. Die Frage ist ob es blauäugig war oder einfach andere Beweggründe gab. Zumal die Cebit Aktion hier ganz klar für sich spricht.

  44.  
    Deschi schrieb am

    15. März 2011 @ 10:31

    Moin,

    Mal noch ne Frage @alte Kiehvotz, weisst du vllt. nen Termin für 08236 Ellefeld?

    MfG
    Deschi

  45.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    15. März 2011 @ 20:33

    Klaro, hier bitteschön:

    Ellefeld (betrifft sowohl Ellefeld als auch OL Hohofen & OL Juchhöh) bekommt zum 30.09.2012 schnelles DSL per Festnetz.

  46.  
    Deschi schrieb am

    16. März 2011 @ 09:19

    Ich danke dir, wenns nicht zu viel verlangt ist wüsste ich es auch noch gerne für 08223 Falkenstein :)

    Aber 30.09.2012 ist schon der Knaller, naja ich denke ich zieh hier aus dem Kaff eher weg als das es hier schnelles DSL gibt.

    Als Homepage Betreiber mit viel Traffic ist eine 2k Leitung nicht so Optimal :)

  47.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    17. März 2011 @ 21:05

    Hi Deschi, für Falkenstein + Umgebung sind folgende Daten bekannt:

    Falkenstein, Ober- / Unterlauterbach: DSL per Festnetz zum 30.09.2012
    Falkenstein, Schönau: schnelles Internet per Festnetz ab 30.06.2012

    Gruß Bensch

  48.  
    Jens schrieb am

    23. März 2011 @ 11:43

    leutz, ihr habt alle speed mit vodafone.!!!!

    Habs jetz 14 tage getestet und ich sag euch “Pfreif auf DSL”
    Durchgehnd mit 2mb download usw ist doch top.
    es wissen nicht viele das vodafon verstekte tariefe hatt.

  49.  
    Deschi schrieb am

    23. März 2011 @ 13:12

    @Jens,

    Was will man mit einer 14k “Leitung” wenn man nur 7,5GB Volumen im Monat hat?
    Das ist gar nichts.
    Ne Dicke Leitung will man haben damit man z.B. HD Filme Online schauen kann, mit 7,5GB kann man 1, höchsten 2 Filme in HD Ready Schauen dann ists vorbei mit dem Speed.

    Ich find die Tarife die Vodafone da anbietet voll Banane weil sie sinnlos sind.

  50.  
    Jens schrieb am

    23. März 2011 @ 15:18

    he? 14,4 Mbit reichen nicht aus? Versetz dich mal in jemanden der nur ISDN hatte und den Sat-Mist. Warum reichen nicht 7 GB? das Volumen nutz ich ne aus. Es giebt noch die 20 Mbit mit 10 GB !

  51.  
    Deschi schrieb am

    23. März 2011 @ 15:30

    Ja für jemanden der ISDN hat mag das ein Sprung sein, logisch.

    Aber die Relation die Vodafone da setzt ist stumpfsinn, ich brauch keine 14000 Download Speed wenn ich nur 7,5 GB Volumen zur verfügung habe.
    Was Vodafone mit diesen Tarifen macht ist eine reine Abzocke und an Kunden gerichtet die von der Materie wenig Ahnung haben.

    Sinn würde es nur machen wenn das Volumen rund 100GB betragen würde, und selbst dies reizt man mit einer 14000er “Leitung” in null komma nichts aus.

    Es ist nun mal so das wir in einer Gesellschaft leben die das Inertnet braucht, und wir reden hier von Internet und nicht von Vogtländischen Liliput Leitungen und Mini Flatrates mit Volumen Begrenzung.

    Wie gesagt, ich betreibe 2 Homepages, und mit DSL 2000 und einem Upload von rund 200kb ist es schon eine Rechte Qual Bilder Upzuloaden so das diese eine Vernünftige Auflösung haben.

    Fakt ist, wir brauchen ein ordentliches, und flächendeckendes DSL-Kabelnetz.

  52.  
    Jens schrieb am

    23. März 2011 @ 15:54

    Bin voll dabei mit VDSL ! Nur das wird nix. Wenn die jetzt alles mit LTE ausbauen!
    Das mit der Homepage versteh ich voll und ganz, bin da voll bei Dir.
    Nur Versetz dich wenigstens mal in meine Lage, wohn in Rebersreuth.
    Hab nich mal das Bürgernetz von Adorf.

  53.  
    Deschi schrieb am

    23. März 2011 @ 16:14

    Ich kann dich voll verstehen.

    Deswegen sag ich ja, die Vodafone Tarife sind reinste ausbeute, und leute wie du die keine anderen möglichkeit haben sind dann die die zahlen müssen wenn sie bisschen DSL wollen.

    Die DSL Situation hier bei uns ist einfach nur zum Kot***.

    Naja harren wir der Dinge die da noch kommen :)

  54.  
    Jens schrieb am

    23. März 2011 @ 16:19

    wenigstens einer versteht mich, schnieffff.
    Nee im Ernst, wer glaubt das nach dem LTE ausbau DSL oder VDSL kommt den Beglückwünsch ich. Ich weis das DSL hier im Vogtland per Leitung ind den nächsten 14 Jahren nicht geplant ist. Ich bin 43ig.

  55.  
    Peter schrieb am

    23. März 2011 @ 17:41

    Hat jemand zufälligerweise genaue verlässliche Infos ob in 08606 Bobenneukirchen der Mast wirklich definitiv nur mit UMTS und nicht mit LTE ausgebaut wird?
    Ich war irgendwann Anfang des Jahres bei der Bügerversammlung wo die TCOM einen “Informationsabend” veranstaltet hat, da hieß es noch LTE ist nicht unwahrscheinlich. Damals wurde auch noch versichert dass es zumindest für die Funklösungen spezielle Verträge für den Raum Vogtland geben wird, da ich aber von meiner Arbeit her (Entstörung für nen DTAG-Konkurrenten) jeden Tag mit der DTAG zu tun habe waren das wohl wieder mal alles Halbwahrheiten/Vertröstungsversuche/Blödsinn

  56.  
    Andy schrieb am

    23. März 2011 @ 18:46

    @ Deschi

    gebe Dir vollkommen recht. Internet-Radio, Filme über i-net sehen, all das geht nicht. Selbst die webcam zu den Kindern belastet den traffic zu sehr.
    Das Peinliche an der Telekom-”Lösung” ist ja das die eigenen Telekom-Angebote (entertain) mit der miesen Funklösung nicht nutzbar sind. Nein, hier besteht Handlungsbedarf.

    @ Jens

    ich bin noch 3 Jährchen älter als Du. Und ich hoffe doch, dass noch eine Lösung kommt. Sicher nicht von der Telekom. Aber es gibt andere Unternehmen, die Glasfaserkabel legen.
    Was es dazu braucht, ist Druck von den Menschen und Aufklärung der Bürger. Heute stand in der FP, dass in Reuth eine Veranstaltung zu dem Thema stattfindet, am 19.April – ich bin dort.

    In Reuth wurde eine BI gegründet, sollte man vielleicht vogtlandweit koordinieren.

    Ursache des Dramas ist, daß der Landrat (und das Land Sachsen) eine politische Vorführlösung wollten, bei der alle technischen Belange störend sind. Es geht nur um das Prestigeobjekt, die Bürger sind Störfaktoren. Und so wurde die Funklösung nicht ausgeschlossen.

    Mit dem Klick auf meinen nickname hier kommt man zu einem Forum, dort steht viel interessantes, vielleicht kann man sich dort treffen!
    umtist

  57.  
    martin schrieb am

    24. März 2011 @ 08:54

    Bensch, hast auch Zugriff auf Informationen zu Bad Brambach? Wie sieht es mit den Ausbauplänen dort aus, war es das nun eigentlich schon, oder kann ich meine UMTS-Ionenkanone bald von der Scheune Schrauben und was ordentliches genießen? Und nu is gut, sonst ist das Kontingent gleich wieder alle ;)

  58.  
    Jens schrieb am

    24. März 2011 @ 09:12

    mit bad brambach siehts schlecht aus wegen der nähe zur grenze. da giebts gewaltigen ärger mit den tschechen. Titat Vodafon “warscheinlich erst 2016″

  59.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    26. März 2011 @ 11:31

    @ Deschi: Ich betreibe aktuell 10 Webseiten und habe keinerlei Probleme, mit meiner Leitung auszukommen. Mit meinem Datenvolumen kann ich mit deiner Angabe hier nicht mithalten. Ich zähle mich selbst zu einem mittelmäßigem “Sauger” und hab in einem guten Monat eigentlich kaum mehr als 20 GB Traffic. Durchschnittlich sind es bei mir so um die 12 GB.

    Bin voll dabei mit VDSL ! Nur das wird nix. Wenn die jetzt alles mit LTE ausbauen!

    Naja, mit LTE wird’s bei uns demnächst wohl erstmal nix. Das kann dauern, eh die Telekom dieses Netz hier im Vogtland ausbaut. Ich schätze die Situation so ein, dass Vodafone sein (bisher sehr gut ausgebautes) UMTS-Netz noch weiter festigt, die Telekom in der Zwischenzeit ihr UMTS ausbaut & anschließend dann O2 mit UMTS nachzieht. Bevor dann die T-Com mit LTE an den Start geht, wird Vodafone bereits erste Regionen im Vogtland mit LTE versorgen. (alles meine Vermutungen)

    Nee im Ernst, wer glaubt das nach dem LTE ausbau DSL oder VDSL kommt den Beglückwünsch ich.

    @ Jens: Danke für die Glückwünsche ;) Denn Kabel-Deutschland hat erst vor kurzem bekannt gegeben, dass sie jetzt wieder etwas Geld locker gemacht haben, um ihr Kabel-DSL bei den „weißen Flecken“ (ländlicher, unterversorgter Raum) auszubauen. Das kann zwar noch etwas dauern, aber wenn dann in unseren Regionen Kabel-DSL verfügbar ist, sind auch Geschwindigkeiten von 32Mbit (oder dann sogar 100Mbit) möglich. Ist zwar momentan alles noch Zukunftsmusik, aber alternativen zum Kupferkabel-DSL und UMTS / LTE wird es garantiert geben.

    @ Peter, zur LTE-Anfrage in Bobenneukirchen: Mein Wissensstand ist, dass LTE vorerst bei uns nicht ausgebaut wird. Die Telekom will erst das UMTS-Netz ausbauen, später dann LTE nach und nach ausbauen will. Wie sie selbst gesagt haben: LTE ist nicht unwahrscheinlich, was soviel heißt wie: „Ausgeschlossen isses net“, oder „keine Ahnung, müssen wir mal schauen“.

    @ martin, zum UMTS-Ausbau in Bad Brambach:

    Einige Ortsteile (Rohrbach, Oberbrambach, Hohendorf) sind bereits ans UMTS-Netz angeschlossen, als endgültiger Übernahmetermin steht der 30.04.2011. Weitere Ortsteile werden zum 08.06.2012 angeschlossen und dann voraussichtlich am 30.09.2012 frei gegeben. Dass du bereits seit Januar UMTS dort hast, verwundert mich eigentlich etwas, da der früheste Termin für die UMTS-Freigabe in Bad Brambach der 30.04.2011 von der Telekom datiert wurde…

  60.  
    Peter schrieb am

    27. März 2011 @ 17:31

    Das wars dann wohl mit Online-zocken, schade drum. Aber vielleicht baut ja Vodafone sein LTE-Netz besser und schneller aus als die Telekomiker. Wenigstens ein kleiner Fortschritt, mehr hab ich der Telekom auch nicht zugetraut

  61.  
    martin schrieb am

    28. März 2011 @ 07:04

    HSDPA (reelle 400kbyte die Sekunde)läuft hier sogar schon seit März 2010! War von Anfang an mit Todesstrahl auf dem Dach dabei :) .
    Der einzige Funkmast in Oberbrambach versorgt nach meinen Versuchen seit diesem Zeitpunkt Oberbrambach, Teile Rohrbachs und Teile von Hohendorf. Ohne ordentliche Antenne dreht sich da aber gar nix.
    Mich hätte eher interessiert, ob es noch Hoffnung auf richtiges DSL gibt.

  62.  
    Andy schrieb am

    28. März 2011 @ 18:21

    Die große Gefahr ist, dass alle die jetzt mit limitierten umts/lte versorgt werden auf immer und ewig nichts besseres bekommen.
    Die Telekom verkauft zur Zeit recht aggressiv z.B. per Telefonwerbung 2-Jahresverträge, zum Teil sogenannte “Vorreservierungen”. Und viele Bürger fallen aus technischer Unkenntnis drauf rein.
    Es macht für einen Anbieter, der Kabel verlegen würde kaum Sinn in dieser Zeit was zu tun, es fehlt eine große Kundenzahl. Ob es später besser wird? Fraglich.
    Eigentlich wäre es Aufgabe des Landkreises gewesen, mittels Fördermittel die Kabellösung zu forcieren. Wie wir aber wissen, hat der auf der ganzen Linie versagt.
    Die Funklösungen wären sowieso gekommen, da ist zu viel zu verdienen. Vodafone hat ja schon ein recht gutes eigenes umts-Netz, LTE ist auch im Anmarsch – aber eben ohne Fördermittel.

  63.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    28. März 2011 @ 18:56

    @ Andy: du sagst es, das Vodafone UMTS-Netz ist bei uns sehr gut, und das ganz ohne Fördermittel. Ich war vor kurzem in halb Deutschland unterwegs und hatte Gelegenheit, in anderen Regionen das Vodafone-UMTS-Netz zu testen. Und ich muss sagen, nirgends hatte ich mit meinem Smartphone so wenig UMTS-Verbindungsabbrüche wie hier im Vogtland (war mit dem Auto unterwegs und bin in anderen Regionen sehr häufig in “unversorgte” UMTS Bereiche geraten)…

    @ martin: Von kabelgebundenem DSL (Kupferkabel) ist momentan in diesem Gebiet leider keine Rede. Die Telekom behaart wohl auf ihrer UMTS-Lösung und wann Kabeldeutschland in unsere Gefilde vordringt, kann ich nicht sagen (dauert sicherlich noch ein ganzes Stück!).

  64.  
    Kuri schrieb am

    17. April 2011 @ 13:03

    Hallo alte Kiehvotz , könntest Du mir eventuell ein Datum für den DSL – Ausbau bei 08261 Schöneck OT Arnoldsgrün nennen? wäre super :)

    Mfg Kuri

  65.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    17. April 2011 @ 22:22

    Hallo Kuri,

    Für Schöneck, genauer gesagt Arnoldsgrün wird DSL per Festnetz am 30.09.2012 geschalten. Evtl. auch schon etwas früher, der Fertigstellungstermin ist auf den 08.06.2012 gesetzt worden. Die Planungen für diese Region sollen bis zum 30.09.2011 erledigt sein.

    Die ganze Sache dauert zwar bei euch noch etwas, dafür bekommt ihr dann aber auch ein gescheit ausgebautes und vor allem schnelles Internet ;)

  66.  
    Jens schrieb am

    20. April 2011 @ 19:14

    Ihr Ergebnis

    getestet mit wieistmeineip.de

    Download-Geschwindigkeit: 6.559 kbit/s (820 kByte/s)
    Upload-Geschwindigkeit: 866 kbit/s (108 kByte/s)

    Das Ergebnis entspricht folgendem Anschlusstyp: DSL 16.000

    hab getestet und für gut befunden. hspa+ in rebersreuth bei adorf.
    speedport hspa abstand zum turm 3,5 km.
    Tarif Call&Surf / Funk.

    So jetzt eurer Meinung.

  67.  
    Andy schrieb am

    20. April 2011 @ 19:57

    Teste nicht zuviel, nach 5GB, oder 3GB bei DuDOOF ist Schluß. Dann kommen 9k/s!!

  68.  
    Thomas schrieb am

    22. April 2011 @ 21:02

    Hallo!!

    @Kiehvotz

    Komme aus dem Dreiländereck Sachsen, Bayern und Thüringen.

    Vieleicht könntest du mir eventuell Termine sagen,wann es in der Ecke

    Grobau, Gutenfürst und Kemnitz mit DSL soweit ist und was für eine Verbindung geplant ist.

    Mfg. Thomas

  69.  
    Peter schrieb am

    23. April 2011 @ 20:52

    Laut nicht ganz offiziellen Berichten wurde am Funkturm in 08606 Bobenneukirchen wohl letztes Wochenende schon gearbeitet, sieht fast so aus als würde die TCOM tatsächlich bis August was hinbekommen, frag mich nur warum die es nicht gleich freischalten wenn schon die Antennen hängen. Klingt nach Verzögerungstaktik aus, auch wenn ich das Ziel dahinter nicht verstehe.
    Gruß Peter der jetzt mit O2-Surfstick in bisher ungeahnte Performance-Regionen vorstößt (max. 264Kbit bisher)

  70.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    24. April 2011 @ 21:55

    Hi Thomas,

    für Grobau (Burgstein) wurde DSL per Funk zum 30.09.2012 angesetzt (die Arbeiten sollen bis 08,06.2012 abgeschlossen sein). Termin für Kemnitz / Gutenfürst: siehe weiter oben in den Kommentaren:

    Gutenfürst, Kemnitz, Krebes, Schwand (einschl. Steins): Inbetriebnahme des schnellen Internets per Funk am 01.09.2011

    @ Peter: Ich schätze mal, dass die Telekom das “verlegte Funknetz” erst ausgiebig testen möchte, bevor es offiziell für alle freigeschalten wird. Deshalb die Verzögerungen.

  71.  
    Andy schrieb am

    24. April 2011 @ 23:22

    Ich wohne ja in Weischlitz und nutze seit ca. 2 Jahren UMTS über vodafon – 10GB bei Altverträgen, neu nur noch 5GB. Die Geschwindigkeit ist neuerdings recht gut; so 300kbit – (und das ohne Fördermittel wie die Telekom)
    Am Burgstein will die Telekomfirma ja einen LTE-Mast errichten, jedenfalls ist er auf den betreffenden Seiten so angegeben. Ich denke aber, dass dann auch vodafone bald nachzieht.
    Aber wie gesagt, in den betreffenden Orten der Umgebung von Weischlitz durchaus mal prüfen, inwieweit umts über vodafone funktioniert. Hier in Weischltz ist auf der Plauenschen Straße ein Händler, der seinerzeit bei mir alles ausgemessen und anschließend einen Router verkauft hat.

  72.  
    Thomas schrieb am

    25. April 2011 @ 17:17

    @ alte Kiehvotz; @ Andy

    Vielen Dank für die Info.

  73.  
    Silvio schrieb am

    26. April 2011 @ 10:08

    @Andy

    Ich wohne in Weischlitz OT Schwand, das ist ja nur den Berg hoch beim Diskra.
    Vodafone hab ich nur EDGE. Und da auch nur einen Balken. Wenn Vodafone da etwas machen würde, wäre ich froh denn Vodafone scheint mir um Einiges günstiger zu sein als die T-Kom. Ich hab mir zu Weihnachten so einen Pro7 Vodafone Stick geholt und wäre damit vollauf zufrieden wenn hier der Empfang stimmen würde. Da gibt es 1h Stunde mit 5 GB Traffic für 77Ct.

  74.  
    jsw schrieb am

    26. April 2011 @ 12:37

    Hallo,

    seit etwa 14 Tagen ist das schon einmal erwähnte HSDPA-Signal wieder konstant da, nachdem es seit November vorigen Jahres verschwunden war. Ich nehme an, dass VF, da das Internet in Weischlitz über VF auch schneller geworden ist, hier nachgebessert hat, um eher an die Kunden in diesem Gebiet ran zu kommen, bevor die Telekom zuschlägt. Wobei wir auch schon beim Thema wären:

    Letzte Woche gab es vor dem großen Einkaufsmarkt bei Weischlitz einen Infostand eines HiFi-Geschäftes. Die Mitarbeiter informierten über Anschalttermine und Bedingungen zum schnellen Internet via Telekom. So soll z.B. unser Gebiet bereits Mitte dieses Jahres mit LTE versorgt werden und zum 30.09.12 die Geschwindigkeit erhöht werden. So die Aussagen des Mitarbeiters!? Der Tarif der Telekom nennt sich “Call & Surf Comfort via Funk”, soll 39,95 Euro kosten und beinhaltet einen Festnetzanschluss mit Festnetzflatrate und eine Laufzeit von 24 Monaten. Garantiert wird eine Geschwindigkeit von 3.000 kbit/s im Download und 500 kbit/s im Upload (wobei in der Broschüre steht: “…mit bis zu 3.000 kbit/s”), was dadurch erreicht werden soll, dass die Zugänge zu den Funkmasten limitiert werden. Fremde könnten sich in dieses Netz angeblich nicht einwählen. Daher soll im Vorfeld auch eine Registrierung erforderlich sein. Ab einem verbrauchten Datenvolumen von 3 GB wird auf eine Geschwindigkeit von 1 Mbit/s gedrosselt und nach weiteren 2 GB (also insgesamt 5 GB) erfolgt dann eine Drosselung auf 384 kbit/s. Verkauft wird dieser Tarif mit einem LTE-Router der 129,99 Euro Zuzahlung kosten soll.

    Lt. dem Mitarbeiter dieser HiFi-Firma ist dies ein speziell ausgehandelter Tarif unseres Landrates mit der Telekom für das Vogtland. Schade nur, dass dieser Tarif auf den Webseiten der Telekom bereits eingestellt ist und bundesweit für die weißen Flecken gilt. Also, wo bitte bleibt da der Vogtland-Vorteil aufgrund der Förderung der sächsischen Landesregierung??? Wir werden hier doch nur verar…t. Was zum Teufel noch mal soll ich mit 3 GB Datenvolumen und anschließender weiterer Drosselung anfangen? Als Familie mit einem PC und 2 Laptops/Netbooks, einem Navi und div. anderen Geräten die ab und an aktualisiert werden möchten, stellt das doch ganz klar weiterhin einen Standortnachteil dar, der mit dem Ausbau der weißen Flecken eigentlich abgeschafft werden sollte. Momentan kommen wir mit den 5 GB gerade hin, wobei da noch kein YouTube, etc. dabei ist.

    Ich habe mich jetzt im Internet auf den Seiten der Telekom erst einmal für diesen Tarif registrieren lassen und warte mal ab, bis sich die Telekom meldet. Vielleicht ist ja VF schneller mit dem Netzausbau und bietet bessere Konditionen an. Schau’n wir mal wie sich das hier noch entwickelt.

    VG Jörg

  75.  
    Andy schrieb am

    26. April 2011 @ 18:55

    @ Silvio

    Der Tarif mit dem Stick ist interessant, gilt der dauerhaft, oder wie wird der abgerechnet.
    Ach so, DuDOOF ist ein QuasiMonopolist, auch ich versuche alles, um von denen wegzukommen. Wünsche Dir, daß Ihr dort oben auch bald ans vodafone-umts kommt.

    @jsw
    das mit dem Sondertarif ist Quatsch, nur allgemeiner Medienrummel. Das Problem ist die Dummheit oder Unwilligkeit der Ämter in Sachsen. Es hätte die Möglichkeit einer echten Flat in die Ausschreibung gemusst. Nur das hätte Fördermittel gerechtfertigt, Der umts-Ausbau wäre auch so gekommen, wegen der Mobilgeräte – die verdienen zu viel daran.
    So haben wir nun das Problem, daß wir als versorgt gelten und auf Sicht von 10-20 Jahren sich hier nichts mehr tut, da es sich für Mitbewerber der Telekom zahlenmäßig nicht mehr lohnt. Man kann nur hoffen, daß die Bürger aufwachen, wenn sie das x-te Mal an die Drosselgrenze gestoßen sind. zur Zeit ist die Masse zu ungebildet. umts-Flat klingt doch gut. Und solche Veranstaltungen wie im Globus zeigen doch auch wie leicht es ist, die Leute einzufangen.

    Weiteres bei geteilt.de, Im Übrigen halte ich eine Bürgerinitiative a la Reuth für die einzige noch verbleibende Möglichkeit. Ich wäre sofort dabei.

  76.  
    jsw schrieb am

    26. April 2011 @ 20:13

    @Andy
    Genau aus diesem Grund musste ich das hier auch mal los werden. Mehrere Leute die sich dort haben “beraten” lassen, haben natürlich nicht nach einer Drosselung gefragt und wurden, wie soll es auch anders sein, auch nicht explizit darauf aufmerksam gemacht. Das böse Erwachen kommt erst hinterher, wie du schon sagtest. Allerdings läuft da schon der 2-Jahres-Vertrag. Und mit einem Wechsel des Festnetzanbieters ist dann auch Schluss, denn der Anschluss wird gleich mit “eingebaut”. So wäre mein jetziger Festnetzvertrag mit der T-Com, den ich noch täglich kündigen kann, dann auch ein 2-Jahres-Vertrag. Na Mahlzeit.

    Wenn man wüsste, ob eine BI da hilt, etwas zu ändern, wäre ich auch sofort dabei.

    Der Surf-Stick-Vertrag von Pro7 ist schon nicht schlecht, allerdings gibt es die 5 GB nur bei der 1-Stunde-Variante. Beim 12-Stunden- und 3-Tages-Paket gibt es eine Drosselung nach 1 GB und bei dem 30-Tage-Paket nach 2 GB. Um aber mal “kräftig” außer der Reihe zu saugen, z.B. die Navikarten, ist dieser Prepaid-Tarif, genauso wie von Bild-mobil, nicht verkehrt.

    Gr. Jörg

  77.  
    Silvio schrieb am

    27. April 2011 @ 11:42

    @Andy

    Ja, die Tarife gelten dauerhaft. Das Angebot ist Prepaid. Man kann seine CallNow Karten benutzen oder mit Kreditkarte zahlen.

    Tarife staffeln sich wie folgt:

    1 h –> 77Ct –> 5GB Traffic
    12 h –> 1,99€ –> 1GB Traffic
    72 h –> 3,99€ –> 1GB Traffic (72h = 3Tage)
    168 h –> 7,99 –> 1GB Traffic (168h = 7 Tage)
    720 h –> 19,99 –> 1GB Traffic (720h = 30 Tage)

    Das Geniale an dem Teil ist aber das der Traffic “stackt”.
    Wenn man also eine 1h kauft und dann z.B. ein 3 Tage Paket hat man 5GB + 1GB Traffic und 3 Tage Zeit die 6GB zu verbrauchen.
    Allerdings ist da nichts mit Drosselung! Wenn der Traffic verbraucht ist endet das Paket.
    Wenn man also z.B. ein Paket mit 1GB und 7 Tagen nimmt, verbraucht aber den Traffic schon an Tag 1, muss man ein neues Paket buchen. Darum sollte man das mit dem “Traffic-Stack” unbedingt
    nutzen.

  78.  
    Silvio schrieb am

    9. Mai 2011 @ 14:48

    Ich muss meine Empfehlung für den Stick wohl jetzt widerrufen! Seit dem Wochenende stacken die Volumen nicht mehr beim Pro7 Stick. Das “Feature” wurde wohl im Zuge des neuen Angebots für’s iPad abgeschafft. Also Vorsicht! 1GB Traffic sind nun wirklich 1GB.

  79.  
    Alex schrieb am

    24. Juni 2011 @ 02:21

    Mich würde der Zuschalt-Termin für schnelles Internet interessieren für Lengenfeld / OT Waldkirchen. Hier wurde im letzen Jahr ein neuer Funkturm errichtet. Im Frühjahr kamen ein paar Antennen drauf. Im Dorf selbst wurde auch kräftig gebuddelt. Einen Termin für Funk oder vielleicht sogar Festnetz-DSL wäre interessant. Ich nutze zur Zeit das DSL via Satellit von der Telekom, und hab eigentlich nur Probleme damit. Fast täglich gibt es Verbindungsabbrüche und sehr unterschiedliche Datenraten… Volumenbegrenzung schon bei 2GB, und das alles für fast 60€/Monat inkl. Telefon. (natürlich ohne Telefonflat, schiesslich will die Telekom ja auch noch was verdienen^^)

  80.  
    Alex schrieb am

    24. Juni 2011 @ 09:57

    Hallo an alle…

    Ich nochmal. Hab in meiner Stadt heute Nacht noch per mail angefragt. Bekam schon um 8:30Uhr heute Morgen direkt eine Antwort. *staun*

    nun da es viele hier interessiert wann sie ihren schnellen Internetzugang bekommen,und ob für ihre betreffende Region Funk oder Festnetzausbau geplant ist… eine Termin-Liste direkt zum Download als PDF.

    …Downloadlink entfernt…

    Ich hoffe mal, dass ich damit viele Fragen rund um schnelles Internet im gesamten Vogtlangkreis beantworten konnte.

    LG

  81.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    24. Juni 2011 @ 22:02

    Hi Alex,

    sei mir nicht böse, dass ich den Link zur Liste hier nicht veröffentliche. Die Telekom hat diese Liste eigentlich nur für die Stadtverwaltungen frei gegeben. Ich möchte hier nicht unbedingt in deren Kreuzfeuer geraten, wenn ich die DSL-Ausbauliste hier auf meiner Seite anlinke.

    Du hast ja jetzt den Schalt-Termin für DSL in Lengenfeld gesehen, für alle anderen, die es interessiert: DSL-Termin für Lengenfeld, Ortsteil Waldkirchen ist der 30.04.2012. DSL soll dort per Festnetz empfangbar werden.

  82.  
    Alex schrieb am

    25. Juni 2011 @ 02:03

    Ist in Ordnung, dass du den Link rausgenommen hast. Ich möchte ja nicht, dass eine der wenigen Seiten mit echten nennenswerten Information, was den Ausbaustand im Vogtland betrifft, wegen sowas Probleme bekommt.

  83.  
    Peter schrieb am

    25. Juni 2011 @ 19:13

    Kleine Info nebenbei:
    Die Gemeinde Bobenneukirchen (Funkmast Zettlarsgrün) hat nun seit knapp 2 Wochen schnelles Internet seitens der Telekom, dachte erst es wäre nur ein Testlauf aber dafür hält es einfach schon zu lange, lt. einem Bekannten von mir zieht er teils mit 10Mbit (hab nen Screenshot gesehen), also doch schon LTE?
    Schade dass ich mir vor knapp 2 Monaten einen O2-Stick geholt habe, deren Ausbau ist wohl noch lange nicht soweit.
    Zudem hängt in Posseck ein Banner von Vodafone “Hier startet das schnelle Internet mit LTE”. Hat jemand genauere Infos?

  84.  
    Joachim schrieb am

    29. Juni 2011 @ 13:03

    Hallo zusammen,

    ich hab eure Infos gelsen.
    Hab ne Bekannte die wohnt in Kemnitz.
    Und die hat Probleme mit Vodafon. Hat jetzt keine Fetsnetz mehr sondern nur noch Handy. Sie hat vor kurzem ihren Telekom Festnetzanschluß gekündigt und hat oft echt Problem überhaupt zu telefonieren.
    Wird das mal besser, kann ich die beruhigen, oder muß sie wieder zurückwechseln.

  85.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    30. Juni 2011 @ 18:56

    Das kann dir wohl nur der Vodafone-Support verraten. Am besten mal bei denen anrufen, die Probleme schildern, notfalls evtl. Druck machen. Vielleicht erreicht ihr ja etwas.

  86.  
    Peter schrieb am

    1. Juli 2011 @ 12:22

    Vodafone ist ja gerade am Ausbau ihres Netzes, bei nem Festnetz-Anschluss könnt ich evtl. weiterhelfen aber mit Handys….neee.
    Wie alte Kiehvotz schon geschrieben hat: einfach den Support anrufen, VF hat ne kostenlose Hotline, wenn du Glück hast erwischst du vielleicht sogar einen der wenigen kompetenten Menschen in der KB.

  87.  
    Stefan schrieb am

    7. Juli 2011 @ 02:35

    Hallo Ihr da draußen, kann mir einer sagen wann der Schalttermin für Steinberg OT Wildenau ist.

  88.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    7. Juli 2011 @ 22:12

    Hallo Stefan,

    Steinberg bzw. Wildenau bekommt voraussichtlich zum 30.04.2012 DSL per Festnetz. Bei den Festnetzterminen wurde aber bereits von der Telekom bestätigt, dass sich die Termine wohl etwas nach vorne verschieben, also der DSL-Ausbau schneller vonstatten geht, als geplant.

  89.  
    Q schrieb am

    18. Juli 2011 @ 17:08

    Hallo,

    Weiß jemand, ob ein Ausbau für den Ortsteil Neundorf in Plauen vorgesehen ist?

  90.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    18. Juli 2011 @ 19:55

    Hi,

    davon steht leider nichts auf der Ausbauliste. Aufgeführt wird dort nur Plauen mit den Stadtteilen Straßberg, Thiergarten, Zwoschwitz, Jößnitz, Steinsdorf, Stöckigt und Großfriesen.

  91.  
    Schorsch aus Zobes schrieb am

    25. Juli 2011 @ 14:26

    Grüße aus Zobes!
    Ist bekannt, ob wir in Zobes auch was Neues bekommen?
    Wenn ja, wann, was und welche Geschwindikgeit ist geplant?

    Vielen Dank und viele Grüße!

  92.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    25. Juli 2011 @ 20:28

    Sei gegrüßt mein “Votzen-Freund” aus Zobes ;)

    Für Neuensalz (Zobes) ist schnelles DSL per Festnetz vereinbart worden. Die Planungen sollten zum 30.09.2011 abgeschlossen sein, bis ca. 08.06.2012 werden Verteilerkästen usw. errichtet und bis jetzt steht im AUsbauplan, dass zum 30.09.2012 DSL verfügbar sein sollte. Ihr könnt dann mit Surf-Geschwindigkeiten von bis zu 16.000 kbit rechnen (wenn nicht sogar schneller, je nachdem wie weit der Hausanschluss sich vom Verteilerkasten entfernt befindet).

    Ob dieser Zeitplan allerdings von der Telekom eingehalten werden kann, ist wieder eine andere Sache. Da ist momentan eh die Schei§$% am überkochen… Mehr dazu in einem bald erscheinenden neuen DSL-Beitrag hier auf meinem Blog.

  93.  

    31. Juli 2011 @ 18:20

    [...] Funk oder Festnetz versorgt. Mir wurde dieser Plan damals ebenfalls zugespielt und im Beitrag unter Internetanbieter im Vogtland: bekommt die Telekom Muffensausen? entstand mit 92 Kommentaren eine nette Sammlung an Informationen, für welchen Ortsteil zu [...]

  94.  
    der Holger schrieb am

    18. Oktober 2011 @ 00:18

    Hallo zusammen!
    Nachdem ich in den letzten Monaten desöftren hier vorbeigeschaut hab,möcht ich jetzt auch mal was erfreuliches posten :-)
    Bei uns ist “zufällig” ein netter junger Mann von einem Vodafone-Shop in Zwickau vorbeigekommen und hat gefragt ob wir Interesse an hätten.
    Bis dahin hatten wir: zuerst analog mit Modem… danach ISDN gefolgt von einer Astra2connect Schüssel. Wer das alles kennt, weiß wie träge das läuft. Na gut,die Schüssel ging nachts ab 12 recht passabel.
    Also: Termin ausgemacht zum probesurfen- und: LTE verfügbar :-) ))
    Kaum zu glauben,denn der LTE-Mast steht in Rosenberg bei Weischlitz und wir wohnen in Großzöbern! Ich schätze mal 6km!??
    Also wenn ihr in der Nähe den Globus Weischlitz sehen könnt,ist es wahrscheinlich das LTE verfügbar ist ;-)
    Das ganze läuft jetzt seit 7Tagen ohne ein Problem und ich bin mit der Geschwindigkeit echt zufrieden. Das free Antivir Update mit ca60MB war in etwa 2min fertig geladen.
    Wollte mir die Außenantenne noch aufs Dach setzen aber im Moment hat mein Knie nen “Schaden” und ich kann nicht aufs Dach.
    Hab am WLAN-Router 2-3Balken von 5 und das muß erstmal reichen.
    Is dann doch n längeres Statement geworden aber das mußte mal raus ;-)
    Also dann:
    viele Grüsse aus der Großgemeinde Weischlitz Ortsteil Großzöbern
    :-) )
    Und im übrigen DANKE für diese tolle site!!

  95.  
    Andy schrieb am

    19. Oktober 2011 @ 17:33

    @ der Holger

    Glückwunsch aus Weischlitz. Ich bin Weischlitzer und habe seit Ende September vodafone-LTE. Bin auch recht zufrieden. Das eigentlich gute wirst Du noch merken, es gibt da schon einen entschiedenen Unterschied zum rosa Riesen, der für irgendwann-umts Fördergelder kassiert – unser Herr Lenk eben.

    Aber ein Einwand: Bist Du sicher, dass der Mast bei Rosenberg steht? LTE dachte ich, erkennt man an den zwei Stabantennen – eine Senden/eine Empfangen (man möge mich korrigieren). Und diese Antenne steht am Butterweg oberhalb der Straße Weischlitz/Kürbitz – bei der Tankstelle in Weischlitz weiter, und 50m vor dem Orteingang Kürbitz links oben, 300 m von der Straße. Ich denke von da kommt unser LTE – deshalb hätte ich auch nur 20Mbit, diesen Mast sehe ich ja nicht, den Globus-Mast sehr wohl.
    Und der Butterwegmast solltest Du von Großzöbern aus sehen.

    Mache nur ruhig etwas Werbung, vodafone hats verdient, die bezahlen den Ausbau selbst. Und bei den kleinen Vertragsproblemchen wurde mir immer kompetent geholfen. Ab April 2012 bin ich dann auch mit dem Telefon weg von Dudoof. Zugegeben, Glasfaserkabel und schon bin ih bei diesem Anbieter. Aber wir leben eben auf dem Dorf.

    Grüße nach Großzöbern.

  96.  
    der Holger schrieb am

    19. Oktober 2011 @ 18:23

    Hallo!

    @andy

    Ich glaub da hast du Recht mit dem Butterweg! Das erklärt auch die Abdeckung auf der LTE-Karte von Vodafone ;-)
    Hätt ich auch selbst merken können…
    Ab Mai hat uns der “rosa Riese” auch komplett los. Dann geht das Tel. auch über LTE. Bis zu 12 Nummern möglich :-o dabei brauch ich nur 3 :-)
    Wird zwar recht aufregend die Tel-Anlage umzubasteln aber das isses wert denk ich.
    Glasfaserkabel liegt bei uns auch,deshalb is ja der DSL-Anschluss über Kabel “unmöglich weil sooo teuer” lt. T-com.
    Naja,wenn man auf dem Dorf wohnt ist man, so seh ich das, bei T-com eher als müffelnder Analphabet abgestempelt,der mit Internet, surfen und Downloads nix anfangen kann. Traurig.
    Also: stark bleiben! – Ich hoffe das sich hier bald richtig was tut in puncto Netzausbau.

  97.  
    Sören schrieb am

    30. Januar 2012 @ 21:20

    Hallo,
    hab ma ne frage. Weißt du wann genau bei uns schnelles internet kommen soll. Wohne in 08626 Pabstleithen ( Gemeinde Eichigt,wo schon LTE funktionieren soll…). Hab gehört,das bei Ebmath ein neuer Mast gebaut werden soll, weißt du wo genau.

    Gruß Sören

  98.  

    12. Februar 2012 @ 13:05

    [...] hast. So oder so ähnlich könnte man das auch auf die permanente Schönredung der vogtländischen DSL-Situation [...]

  99.  
    Subnetz schrieb am

    12. März 2012 @ 14:55

    Was wird nicht alles schöngeredet … Die Selbstbeweihräucherungen kenne ich noch aus meiner Jugendzeit in der DDR.
    Funklösungen sind zwar schön und flexibel, haben aber auch enorme Nachteile. Zuerst die Drosselung, was für viele ein Unding ist, weil sie DSL oft auch beruflich benötigen so wie ich. Wenn man sich hier nur mal ein Linux-Image zieht sind gleich ein paar GB verbraucht. Zweiter Nachteil ist jener, dass wenn nun viele User in der gleichen Funkzelle aktiv sind, ist es auch mit der Geschwindigkeit vorbei. Erste Probleme habe ich erlebt im Neubaugebiet Klingenthal(Vodafon-Netz). Dazu kamen dann noch Probleme beim telefonieren(Nachhall/Echo).
    In Klingenthal gibt es eine Skianlage ohne entsprechenden Anschluß ans Netz. Früher gabs dafür Multiplex-Anschlüsse der T-Com. Kosten aber richtig Geld … Da bin ich mal gespannt wie das ausgeht und auch ich mal “schneller “unterwegs” sein darf.

  100.  
    Schorsch aus Zobes schrieb am

    10. April 2012 @ 14:17

    Es geht voran, endlich!
    Letzte Woche hatte ich ein paar Leitungsunterbrechungen, ich kam danach auch nicht gleich wieder ins Netz. Seitdem ist meine Anbindung etwas schneller geworden, hab jetzt immer über 900 anliegen. Die Telekom hat uns nur für 1000er freigeschalten, nach meinem Anruf bei der Hotline wurde mir bestätigt, das wir schon mal 2000 haben können. Wird kostenlos umgestellt. Trotzdem eigentlich eine Frechheit, dass die das nicht automatisch hochsetzen und man erst nachfragen und quasi einen Antrag stellen muss!
    Grüße aus Zobes!
    Schorsch

  101.  
    Diefenbaker schrieb am

    22. Juni 2012 @ 16:26

    Hallo.

    Wenn in Zobes der Ausbau schon voran ging, wie siehts denn für Mechelgrün aus?
    In dem Bergen zugewandten Ortsteil (Heureuthe) solls ja schon 16mbit (oder zumindest 6mbit) geben, da die Leitung anscheined aus Bergen kommt.
    Derzeit gibts im unteren Ortsteil “nur” 2mbit (oder weniger)…wird sich das eventuell bis zum September ändern oder wird hier die “ihr bekommt nur LTE”-Schiene gefahren?

    MfG
    Diefenbaker

  102.  
    cj schrieb am

    24. Juli 2012 @ 14:23

    Hallo Leute,

    seit einiger Zeit steht am Burgstein ein Funkmast, weiß zufällig jemand, wann der in Betrieb genommen wird?

    Danke im voraus! :)

  103.  
    Schorsch aus Zobes schrieb am

    21. August 2012 @ 16:36

    Hallo aus Zobes!
    Es ist soweit, die Telekom hat es vollbracht!
    In Zobes sind bis zu 50 MBit per DSL möglich.
    Auf Antrag (reicht per Telefon an die auf der Telefonrechnung stehenden kostenlosen Rufnummer 0800…) wird die Geschwindigkeitsstufe auf den zum Vertrag passenden Rahmen hochgesetzt. Warum die das wohl nicht automatisch machen? Aber es geht unkompliziert, ich darf in wenigen Tagen mit einer 16.000er Leitung rechnen!
    Viele Grüße!
    Schorsch

  104.  
    Peter schrieb am

    22. August 2012 @ 22:44

    So…gerade mal der 22. und schon wieder gedrosselt. Anfangs war ich ja fast euphorisch, aber inzwischen nervt diese Drosselung nach 10GB bei der DTAG einfach nur noch. 10GB sind einfach nicht mehr zeitgemäß, schon gar nicht für das Geld. Letztens musste ich noch lesen dass die DTAG ihr Handynetz bei gleichem Preis auf 21Mbit ausbaut, toll, damit hat man das Volumen halt noch schneller verbraucht. Wann kapieren die zuständigen Stellen in Politik und Wirtschaft endlich dass 384Kbit-Drosselungen einfach nur unbrauchbar sind. Ich hätte ja kein Problem mit 2Mbit nach 10GB, oder lieber gleich 20GB-Volumen. Aber ich schätze hier wird sich nichts tun, lieber bauen die Anbieter in den Ballungsgebieten ihre VDSL-Netze mit 100 und nochmehr Mbit aus, statt sich auch die Kunden zu angeln und jene zufrieden zu stellen die noch immer mit Bauern-DSL auskommen müssen.

  105.  
    Andy schrieb am

    23. August 2012 @ 20:48

    @ Peter

    Als das im Vogtland begann, mit dem umts& Co. bin ich auch in die Gemeinde gelaufen, habe dort versucht, meine Bedenken zu erläutern. Aber der Gemeinderat hat überhaupt nicht begriffen, worum es geht.
    Lenk hatte von schnellem Internet gesprochen, und darauf sind alle reingefallen. Und Fachleute hat er offensichtlich nicht in seinem Umfeld. Wobei die Förderung sich ja noch auf umts bezog. Man hat also eine schon damals absehbar alte Technik mit Fördergeldern gefördert!!! Auf der Website geteilt.de kannst Du Dich mal belesen, freiwillig wird die Politik nichts tun.
    Die Telekomkonzerne verdienen an jedem nicht ans Netz angeschlossenen viel mehr via LTE als mit einem Festnetzanschluß. Und wenn man dann noch solche Politiker wie im Vogtland hat, ist das eben sehr schlecht für die Bürger. In Hessen beginnt man teilweise mit Kabelverlegung, weil man eben schon merkt, dass LTE nichts für die Festversorgung ist. Aber ohne Druck der Bürger wird nichts!
    Die Drosselung ist übrigens immer bei Funklösungen, da die Kosten mit steigender Übertragungsmenge steigen. Bei Kabellösungen spielt das keine Rolle.
    Wenn wir uns nicht wehren, wird das hier ewig so mies bleiben. Besonders dramatisch, da z.B kostenloses Fernsehsender über Internet absehbar sind, was bei 10GB nach wenigen Minuten beendet ist.
    Aber wie gesagt, Schuld sind acuh die Bürger, weil sie keinen Druck auf unsere unwilligen Politiker ausüben!

  106.  

    10. Oktober 2012 @ 21:38

    [...] Internetanbieter im Vogtland: bekommt die Telekom Muffensausen? vom 20. Januar 2011 [...]


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: