Stromausfall in Klingenthal – die ganze Stadt war ohne Strom

Stromausfall in Klingenthal (02.02.2010)Heute (am 02.02.2010) war in Klingenthal gegen 21:27 Uhr ein kompletter Stromausfall. Für ca. 5 Minuten war in der gesamten Stadt kein Strom mehr, es herrschte vollkommene Dunkelheit. Nur ein paar vereinzelte Autos sorgten auf den Straßen ab und zu für etwas Licht. Ein Stromausfall kommt ja ab und zu mal vor, aber dass die komplette Stadt ohne Strom da steht, ist schon etwas Außergewöhnliches.

Mir ist jetzt auf Anhieb nicht bekannt, wann Klingenthal zuletzt einen solchen Komplettausfall des Stromnetzes hatte.

Es war aber mal kein schlechter Anblick, komplett in Dunkelheit da zu stehen. Ich saß gerade an meinem Rechner und wollte die Lasershow der gestrigen Welcome-Party vom Marktplatz hochladen, als plötzlich der Rechner und das gesamte Licht ausging. Nur gut, ich hatte eine Taschenlampe neben dem Rechner stehen, um mich damit durch die Dunkelheit zu bringen. Mein erster Gang führte mich zur Haustüre, um mir das dunkle Örtchen anzusehen. Auch die Nachbarn waren mit Taschenlampen unterwegs :)

Bisher ist leider noch nicht bekannt, durch was der Stromausfall in Klingenthal ausgelöst wurde, aber ich bin mir sicher, am morgigen Mittwoch werden erste Details bekannt gegeben. Sobald es neue Informationen zu diesem Zwischenfall gibt, werden diese hier zu finden sein.

Nachtrag: Grund war laut Energieversorger enviaM Eisbehang auf einer Hochspannungsleitung, die dadurch automatisch abgeschaltet hat. Die Havarie konnte schnell behoben werden. Damit beim Wertungsspringen am Mittwochnachmittag in der Vogtland-Arena keine Panne passiert, wurde am Vormittag ein Notstromaggregat installiert.



9 Kommentare wurden abgegeben
  1.  
    Klengedohlor schrieb am

    3. Februar 2010 @ 00:19

    Mensch, da gibt man in Google ein “Klingenthal Stromausfall” und Deine Seite wird als erste angezeigt, und das so kurz nach dem Stromausfall :-) Ich bin gespannt was der Grund dafür war. Stell Dir nur mal vor das wäre gestern passiert während der Veranstaltung auf dem Markt. Dann hättest Du wohl eine Infrarot Kamera gebraucht um die verdutzten Leute zu filmen :o )

  2.  
    Tarik schrieb am

    3. Februar 2010 @ 03:14

    In Deutschland wird bei 5 Minuten Stromausfall direkt das Haus verlassen, man fragt sich, was wohl passiert ist und verfasst sogar einen Blogeintrag… ;)

    Seit ich hier in Argentinien bin, hatten wir schon mehrere Male, einmal sogar über mehrere Stunden keinen Strom, allerdings wird das hier einfach akzeptiert und hingenommen, ohne zu fragen, warum… :)

  3.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    3. Februar 2010 @ 08:27

    @ Klengedohlor: Ich wusste natürlich, dass einige Leute im Internet nach der Ursache suchen werden, deswegen habe ich mich gesputet, der erste zu sein, der darüber berichtet ;) Ich schätze mal, der Grund wird der Schneesturm gewesen sein. In Klingenthal hat es zwar nicht so geweht, aber gerade in Adorf, bzw. auch Grünbach war es eine windige Sache. Vielleicht ist da irgendwo was auf die Leitung gekracht, und hat dann in Klingenthal den Strom mit rausgehauen…

    @ Tarik: In Amerika ist solch ein Stromausfall auch keine Seltenheit. Dort hat man ja erst vor einiger Zeit gesehen, dass auch das halbe Land mal ohne Strom dastehen kann, und das mehrere Tage lang. Aber bei unserer guten Stromversorgung in Deutschland passieren solche Sachen halt seltener.

  4.  
    Gucky schrieb am

    3. Februar 2010 @ 13:16

    Naja… 5 Min.lassen sich überbrücken…
    Stell dir vor, es wären Tage gewesen (war das nicht letztens irgendwo ?). Es ist garnicht mal so die Dunkelheit. Aber Kühlschränke und Gefriertruhen z. B. oder Heizungen. Gerade jetzt bei der Eiseskälte ! Naja, da könnte man den Inhalt der Kühlschränke vielleicht draußen lagern… :mrgreen:
    Fünf Minuten machen da nix aus, aber einige Stunden oder gar einen oder mehrere Tage… :shock:
    Krankenhäuser haben glaube ich Notstromaggregate die anspringen (sollten) wenn der Strom weggeht…

  5.  
    Klengedohlor schrieb am

    3. Februar 2010 @ 14:44

    Quelle MDR

    Schnee und Eis sorgen in Klingenthal für Stromausfall
    Ausgerechnet in der Zeit des Skisprung-Weltcups in Klingenthal hat es einen Stromausfall gegeben. Am späten Dienstagabend lag die Stadt für wenige Minuten im Dunkeln. Grund war laut Energieversorger enviaM Eisbehang auf einer Hochspannungsleitung, die dadurch automatisch abgeschaltet hat. Die Havarie konnte schnell behoben werden. Damit beim Wertungsspringen am Mittwochnachmittag in der Vogtland-Arena keine Panne passiert, wurde am Vormittag ein Notstromaggregat installiert.

  6.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    3. Februar 2010 @ 16:07

    Das habe ich heute Mittag bereits oben im Artikel ergänzt ;) Trotzdem Danke für den Hinweis.

  7.  
    Klengedohlor schrieb am

    3. Februar 2010 @ 16:13

    Mensch, dess ho iech doch glatt iebersee ;-) Ich habe nur ganz unten geschaut ob Du da was geschrieben hast.

  8.  
    alte Kiehvotz schrieb am

    3. Februar 2010 @ 16:21

    Naja, ich hätte in den Kommentaren ja noch einen Hinweis hinsetzen können. Das nächste mal ;)

  9.  

    28. Oktober 2012 @ 13:35

    [...] Anscheinend waren diese 11cm schon zuviel fürs vogtländische Stromnetz. Denn gestern, am 27.10.2012 gab es vogtlandweit einen Stromausfall, der gute 5 Minuten andauerte. Anscheinend hingen die Oberlandleitungen so sehr mit Schnee voll, dass diese durch den aufkommenden Wind hin und her geschwenkt wurden und zusammen klatschten. Dadurch wurde wohl ein Kurzschluss verursacht, welcher für den Stromausfall im Vogtland verantwortlich war. So ein ähnlicher Stromausfall ist in Klingenthal vor 2 Jahren ja schon mal passiert… [...]


Einen Kommentar hinterlassen:

Name (*)

eMail (*)

Webseite

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Kommentar: